Seite 3 von 21
#41 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Dirk 27.02.2016 13:23

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #40
Hi Dirk.

Hahaha, Leder. Auch gut, das probiere ich mal aus. Yeah, immer was neues.




Du, das ist wirklich gut geworden. Das Leder ist wieder schön dunkel und geschmeidig weich.

Hier mal ein Bild von vorher, schon recht trocken und blass nach den Jahren
(ja nicht nur Auto und Fahrer, nein ich meine den Mantel) :



...und nach der Fluid-Film Behandlung.




Was für Seewasser-Tanks gut ist, kann für Lederjacken nicht verkehrt sein

Ich habe das Zeugs ein paar Tage einziehen lassen, das überschüssige Material abgewischt und gut.

Grüße
Dirk

#42 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ich 27.02.2016 16:42

avatar

riecht das nich bißchen dolle ? Ich mag den Geruch von FF ja auch, aber auf ner Jacke ?
Für Leder nimmt man R:M: Williams Saddle Dressing ! Den Geruch mögen sogar Hunde.. ;)

#43 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Dirk 27.02.2016 20:31

avatar

Zitat von Ich im Beitrag #42
riecht das nich bißchen dolle ? Ich mag den Geruch von FF ja auch, aber auf ner Jacke ?



als GAZ-Fahrer darf man nicht zu pienzig sein, das ersetzt das After-Shave
und besser als Ballistol (wird ja auch zur Lederpflege empfohlen) riecht es allemal.

Zitat
Für Leder nimmt man R:M: Williams Saddle Dressing ! Den Geruch mögen sogar Hunde.. ;)



Wobei Tiernasen kein Masstab für erlesenen Duft sind, die finden ja z.Bsp. auch Ballistol ganz toll und lecker

Ernsthaft :
Ich habe die Lederjacke eine Woche lang im Heizkeller zum Einwirken und Ausdünsten hängen lassen.
Und jetzt ist der Duft fast völlig verflogen und die Jacke hat jetzt - trotz der feinen Nase meiner Gattin - wieder die Freigabe für den Kleiderschrank.

Also alles gut
Grüße
Dirk

#44 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ich 27.02.2016 22:26

avatar

happy wife-happy life !

#45 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 28.02.2016 10:28

avatar

Zitat von Ich im Beitrag #44
happy wife-happy life !


Yes, das A & O!

#46 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 28.02.2016 10:33

avatar

Wobei unsere Hunde schon versucht haben, verschüttetes FF aufzuschlabbern.

Hab ich jetzt gewonnen?

#47 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 29.02.2016 12:33

avatar

Mit dem Laster hab ich auch weiter gemacht. Neben den üblichen Lackarbeiten an Kleinteilen hab ich die große Rostschutzkur angefangen. Also Fluidfilm unters Fahrerhaus, ans Chassis & in diverse Öffnungen sprühen. Hab natürlich gedacht, dass das viel schneller geht. Gott sei dank kann ich einfach aufhören oder was anderes machen, wenn ich keinen Bock mehr hab & muss damit nicht mein Geld verdienen.

Axel

#48 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 03.03.2016 14:16

avatar

Hab es endlich geschafft, im Radkasten auf der Fahrerseite Permafilm aufzutragen. Das hatte ich von der Beifahrerseite viel einfacher in Erinnerung. Dann fiel mir ein, dass ich damals ja das Rad abgebaut hatte. Nun, man kann nicht alles haben.

Axel

#49 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 07.03.2016 12:27

avatar

Am Wochenende hab ich wieder etwas am Laster gearbeitet. Zunächst ging es am Samstag mit dem Versprühen des Rostschutzes am Chassis hinter & unter dem Wagen weiter. Am Sonntag hab ich ein paar Kleinteile (z.B. Türverkleidung usw.) gestrichen. Außerdem hab ich die ersten Gummischläuche der Dieselleitungen gegen neue ausgetauscht. Die werde ich nach & nach alle austauschen. Neulich hab ich den Tank gaaaaaanz voll gemacht & jetzt festgestellt, dass er oben an den Anschlüssen etwas leckt. Ganz nach dem Motto: "Zwei Schritte vor & einen zurück." Naja, nicht so schlimm. Das werde ich abdichten, wenn es wieder getrocknet ist.

Axel

#50 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Dirk 07.03.2016 23:53

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #49
Am Wochenende hab ich wieder etwas am Laster gearbeitet.


ja, so hat jeder sein Laster


Zitat von Ion Tichy im Beitrag #49
...den Tank gaaaaaanz voll gemacht & jetzt festgestellt, dass er oben an den Anschlüssen etwas leckt.


Das kenne ich.
Bei meinem GAZ genau das gleiche. Ist er vollgetankt, markiert er sein Revier. Alle Schellen und Schrauben nachgezogen aber trotzdem nicht dicht bekommen.
Also fahr ich nach dem Tanken immer noch ne kleine Spritztour, denn lieber den Sprit mit Spaß verbrennen als ihn versickern zu lassen

#51 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 08.03.2016 09:00

avatar

Hi Dirk,

die Schellenverbindungen sind dicht. Es sifft direkt aus dem Anschluss oben auf dem Tank. Mal sehen, ob ich die Anschlüsse mal abmache oder einfach nur Dichtzeug dranklatsche. Auf jeden Fall nicht das Riesenproblem.

#52 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 11.03.2016 20:28

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #50
Das kenne ich.
Bei meinem GAZ genau das gleiche. Ist er vollgetankt, markiert er sein Revier. Alle Schellen und Schrauben nachgezogen aber trotzdem nicht dicht bekommen.


Sag mal Dirk, welche Schellen nimmst du da? In meiner Treckerbude haben sie mir neulich gesagt, dass die normalen Schellen (wie z.B. an den Kühlwasserschläuchen) bei Kraftstoffschläuchen manchmal nicht funktionieren. Die normalen Schellen verformen anscheinend die Schläuche beim Schließen "dreieckig", d.h. sie legen sich dann wohl nicht komplett um das runde Rohr der Kraftstoffleitung. Deshalb nehmen sie bei Kraftstoffschläuchen immer eine bestimmte Art von Norma-Schellen. Vielleicht ist das eine Überlegung wert. Dort haben sie das wohl auch nur durch probieren gemerkt. Obwohl ich mich natürlich frage, warum das dann nur bei ganz vollem Tank bei dir passiert? Naja, ist nur ein Gedankenspiel.

#53 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 11.03.2016 20:38

avatar

Gestern war nochmal Rostschutztag. Diesmal waren die Federpakete, der hintere Rahmen & die Traversen für den Koffer dran. Einmal werde ich wohl noch ran müssen um unter dem Fahrerhaus alles zu behandeln, dann bin ich endlich damit fertig. Geplant ist, das ganze dann bei jeder Wintersaisonpflege zu wiederholen. Naja, mal sehen. Wie schon gesagt, mein Respekt gilt allen, die so etwas beruflich machen müssen.

Grüße.
Axel

#54 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Dirk 11.03.2016 21:10

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #52

Sag mal Dirk, welche Schellen nimmst du da? In meiner Treckerbude haben sie mir neulich gesagt, dass die normalen Schellen (wie z.B. an den Kühlwasserschläuchen) bei Kraftstoffschläuchen manchmal nicht funktionieren. Die normalen Schellen verformen anscheinend die Schläuche beim Schließen "dreieckig", d.h. sie legen sich dann wohl nicht komplett um das runde Rohr der Kraftstoffleitung. Deshalb nehmen sie bei Kraftstoffschläuchen immer eine bestimmte Art von Norma-Schellen. Vielleicht ist das eine Überlegung wert. Dort haben sie das wohl auch nur durch probieren gemerkt. Obwohl ich mich natürlich frage, warum das dann nur bei ganz vollem Tank bei dir passiert? .


Moin Alex,
ich verwende immer die handelsüblichen Schlauchschellen mit Schneckentrieb.
Die funktionieren ja eigentlich auch generell problemlos, auch bei den Kühlerschläuchen etc.
Ich vermute, dass es bei meinem GAZ den Sprit irgendwo oben am Tank rausdrückt, den Tankgeber habe ich schon frisch abgedichtet, der wars wohl nicht.
Der hydrostatischen Druck an der Tankoberseite ist ja schon kräftig, da das Steigrohr zum Stutzen ja noch deutlich weiter hoch geht und nach dem Volltanken mit Sprit gefüllt ist.

Nach den von Dir genannten norma-Schlauchschellen habe ich eben gegoogelt,
welche sind das denn genau ?
NORMA Schlauchschellen

Irgendwann demnächst werde mich dann auch mal noch diesem Problemchen widmen, wenn ich Zeit und vor allem Lust habe

#55 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 11.03.2016 21:21

avatar

Hi Dirk.

Das sind welche ohne Schneckengewinde. Ich fotografier die mal, das wird allerdings aus technischen Gründen ein paar Tage dauern.

Axel

Nachtrag: so in etwa wie in deinem Link die HD oder S/SP.

#56 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 19.03.2016 12:34

avatar

So, die Rostschutzkur ist erfolgreich abgeschlossen. Letzte Bereiche z.B. unter dem Fahrerhaus wurden behandelt. Die Traversen des Koffers werde ich mir demnächst nochmal extra vornehmen. Ich werde sie innen spülen, um den Dreck herauszubekommen & dann Rostumwandler reinjagen, bevor das Fluidfilm reinkommt. Aber dazu muss ich den Laster aus der Scheune fahren, deshalb mach ich das gelegentlich bei gutem Wetter.

#57 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 21.03.2016 20:15

avatar

Heute haben die Teile der Türverkleidung, die sichtbar sind, 2 bzw. 3 Schichten Lack erhalten. Eventuell kommt morgen die Deckschicht drauf.

Kleinvieh macht auch Mist.
Axel

#58 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 28.03.2016 23:29

avatar

Obwohl zuhause eindeutige Befehle zum Aufräumen des Kellers ausgegeben & strengstens befolgt wurden, konnten besagte Teile über Ostern ihren Deckanstrich erhalten. Es wird aber wegen des besseren Aussehens noch eine zweite Schicht Lack von mir spendiert werden.

Axel

#59 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 29.03.2016 20:39

avatar

Ach, die Hälfte hab ich wieder vergessen. Der Radkasten auf der Fahrerseite hat seine 2. Schicht Perma Film erhalten, damit wäre dieses Thema auch erstmal vom Tisch.

#60 RE: Weltall, Erde, 42 ... äh 4320 - Alles rund um meinen Ural. von Ion Tichy 04.04.2016 11:14

avatar

Am Wochenende ging es wieder weiter.

Die Schläuche des Abdichtsystems an der Vorderachse wurden gewechselt. Damit wäre dieses Thema auch abgeschlossen, alle Schläuche im Bereich der Achsen sind nun erneuert. Mit dem Abdichten der Anschlüsse des Tanks haben wir begonnen. Da wurde irgend ein dubioses, becherartiges & nicht passendes deutsches Teil verbaut & mit einem O-Ring & komischen aus Antirutschmatten (?) selbst hergestellten Dichtungen zusammengebastelt. Wir haben die Halterungen an der Unterseite des "Bechers" zwecks besserem Halt etwas modifiziert & das ganze mit vernünftigen Dichtungen ausgestattet. Zusätzlich wurde dies dann mit dem Tank verklebt. Sollte es immer noch nicht vollkommen dicht sein, kommt einfach noch eine Lage Kleber drum. Außerdem haben wir die Dieselschläuche im Bereich unter dem Fahrerhaus überprüft. 2 waren in Ordnung, 1 war spröde & nur mit Draht befestigt. Dieser wurde natürlich durch einen neuen Schlauch mit vernünftigen Schellen ersetzt. Bei den Reparaturarbeiten am Gaspedal hatten wir festgestellt, dass die Manschette des Pedals Löcher hat. Hier ist jetzt der Austausch erfolgt. Dann haben wir noch das Öl des Lenkgetriebes gewechselt. Und endlich haben wir mal die Bleche für die Koffertür zugeschnitten & damit das Loch in der Tür geflickt. Daher können an der Koffertür nun auch die letzten Lackarbeiten in Angriff genommen werden. Da wir gerade beim Thema sind, diesmal erledigte Lackarbeiten: 2. Deckschicht an den Türverkleidungen; 1. & 2. Deckschicht an den Leiterhalterungen; Ausbesserung an der Leiter für den Koffer angefangen.

Grüße.
Axel

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen