Seite 3 von 5
#41 RE: RE:über Regulierer, von russ.snaiper 25.01.2017 19:18

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #40
...äußerst gruselige Vorstellung Genau das habe ich auch von einem inzwischen verstorbenen, ehemaligen Mitglied der LSAH erzählt bekommen.
Das erzählte mein Opa (Fallschirmjägerregiment 2) auch . Wenn die Russsen abends Wodka bekamen , sich betranken , laut sangen und grölten , da gingen sie gleich ans Gurten , wei sie wußte das am nächsten Tag ein großer Angriff losbrach ! Er erzählte , das es dann besonders schlimm war, wenn die russischen Reihen dicht an dicht kamen , wobei sich die Soldaten links und rechts im Rücken ins Koppel fassten . Damit die reihen geschlossen blieben !

#42 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 25.01.2017 19:29

avatar

In der Tat, recht gruselig.

#43 RE: RE:über Regulierer, von Smiley1971 27.01.2017 21:36

avatar

Kommt da der Kasatschok her? Da fassen sich die Tänzer auch hinten in die Gürtel..

Ich habe sehr verschiedene Erfahrungen mit den "Freunden" gemacht. Dass ging über Ekel, als ich nach dem Abzug in Magdeburg/Biederitz die alten Villen besichtigt habe, in denen einfach statt einer Instandhaltung der vorhandenen Kanalisation ein Loch in den Fußboden zum Keller gehackt wurde ( Offiziersunterkünfte) bis zum Mitleid über die armen Schlucker, die als einfache Soldaten ihren Dienst absolvierten. Denen ging es hier wirklich nicht sonderlich gut, aber offenbar immer noch viel besser als daheim, denn sie wären gerne in der DDR geblieben. Mein Opa hat mir berichtet, dass der Hass auf die Deutschen im Krieg auch deshalb so groß gewesen sein muss, weil sie nicht verstanden haben, was die Deutschen in Rußland gewollt haben.hier haben die Kühe in gefliesten Ställen gelebt, das hatten in Russland noch nicht einmal die meisten Bessergestellten Menschen im Haus. Nachvollziehbar. Aber es gab eben auch den besoffenen Idiot, der mit seinem UAZ den Trabbi meiner ersten Sandkastenfreundin über den Haufen gefahren hat und dabei ihren Vater und die beiden jüngeren Zwillinge getötet hat.. Ich denke, der hat das Gerichtsverfahren auch nicht überlebt

#44 RE: RE:über Regulierer, von russ.snaiper 29.01.2017 03:46

avatar

Wenns überhaupt eins gab !

#45 RE: RE:über Regulierer, von russ.snaiper 29.01.2017 03:59

avatar

Zitat von Smiley1971 im Beitrag #43
ein Loch in den Fußboden zum Keller gehackt wurde
Solche "Klos" kenn ich aus der Ukraine . Wollte im Bahnhof in Kiew auf Klo . Als ich das Loch im Boden sah und die "Saloontür" hab ich mir verkniffen ! Auch zu der Koliba , wohin wir immer fahren , existiert auch noch so ein Plumsklo !

#46 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 29.01.2017 09:41

avatar

Schön, auch hier was von Jörg zu hören, freut mich.

Da der letzte Punkt in seinem Beitrag recht unerfreulich ist, habe ich mal nicht auf den "Top" Knopf gedrückt, anstandshalber. Mich würde es auch nicht überraschen, wenn der besoffene Fahrer damit unter sein eigenes Leben ebenfalls einen Schlussstrich gezogen hat.

Die Sache mit den "Klohäusern" kann ich bestätigen. Darauf wollte ich selbst noch zurückkommen. Das hörst du aus der ganzen DDR immer wieder. Es gab beim ORB mal eine Folge von Jürgen Kuttners Fernseh- bzw. Radiosendung, die das gleiche Thema wie wir hier hatte. Auch dort haben mehrere die Existenz der "Klohäuser" bestätigt. Einer erzählte sogar, dass in seiner Stadt mal eine Russenkaserne von der KVP oder NVA übernommen wurde. In dieser standen ebenfalls besagte Villen & Häuser (waren ja meistens vorher schon Wehrmachtskasernen mit Offiziershäusern usw.). Jedes dieser Häuser wurde durch Karl Heinz zu einem riesigen Klo umfunktioniert. Dabei haben sie nicht einfach nur ein Loch in den Boden gemacht & den Keller zugeschissen, sondern sie haben sich jeweils Stockwerk für Stockwerk nach oben gearbeitet, immer wenn das jeweils benutzte voll war. Nach der Übernahme der Kaserne mussten sie angeblich 3 Tage lang mit Lastwagen die Kacke wegfahren! Das nenne ich mal eine Leistung.

Grüße.
Axel

#47 RE: RE:über Regulierer, von Paparazzo 29.01.2017 10:59

avatar

...Effizienz schlägt Kultur...

#48 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 29.01.2017 11:09

avatar

Hahaha, so kann man es auch sehen.

#49 RE: RE:über Regulierer, von Smiley1971 29.01.2017 16:06

avatar

Hi, schön dass es doch auffällt. Ich komme einfach nicht weiter mit meinem GAZ, weil ich aus meiner super schönen Halle wieder raus müsste: da ist jetzt eine KFZ-Werkstatt drinn. Schit happens. Na, ja, und wenn ich nichts zu berichten habe, dann lese ich einfach nur mit und denke mir meinen Teil. Bis ich eben auch mal was dazu geben kann, was nicht immer unbedingt Mainstream ist. In den Villen wohnen jetzt übrigens wieder gutbetuchte Zugezogene. Magdeburger könne sich dort kein Haus leisten..

#50 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 29.01.2017 19:55

avatar

Mach dir nichts draus, ich bekomme aus verschiedenen Gründen (vor allem neuer Hund) auch nicht viel auf die Reihe. Wird irgendwann wieder besser.

Dieses Wochenende ist es besonders schlimm. Das liegt am Vollschutz, die Nachbarn gucken schon alle ganz dumm.

#51 RE: RE:über Regulierer, von Dirk 29.01.2017 20:45

avatar

Hi Jörg,

das ist aber ein schöner Scheixx mit Deiner Halle.

Ich lese hier im Thread mit Interesse und Erstaunen mit, und wie das so ist ,
wenn ich von was keine Ahnung habe, dann halte ich brav meine Klappe

Das mit den "Keller-Plumpsklos" kannte ich bis dato noch nicht, und macht mir wieder mein romantisch-verklärtes Bild
von den "Muschkoten" kaputt, was ihr bis dato hier im Thread aufgebaut hattet.


Wir hatten hier ja die Amis als Besatzer, abgesehen von den sehr sehr geilen Amerikanisch-Deutschen Volksfesten
( incl. lecker Ice-Cream und Zelten voller Arcade-Videospielautomaten, an denen wir viele Stunden verbrachten)
gab es nicht viel Berührungspunkte, die Amis sind nun alle weg und
die Offziershäuschen sind nun auch längst umgebaut zu schickimicki Wohnhäusern.

viele Grüße
Dirk

#52 RE: RE:über Regulierer, von Smiley1971 29.01.2017 21:39

avatar

Hi Dirk, wie gewonnen, so zerronnen. Ich hab mich wieder beruhigt und bin auf der Suche.. Irgendwann wird's weitergehen.

Habe mal grad noch flugs was zu den Villen rausgesucht. Sind jetzt auch Schickimicki.... Wenn die wüßten, was in den Wänden vor 1992 abgelagert wurde, würden die vermutlich keine 1500€ pro qm bezahlen....

#53 RE: RE:über Regulierer, von Dirk 29.01.2017 21:59

avatar

Danke für die Bilder Jörg !

Das erste war durch die autom.Verkleinerung hier im Forum etwas schwer zu lesen,
habe den Artikel aber im Internet gefunden und ihn mal als PDF hier reingestellt,
wenns noch jemand lesen möchte :
KLICK

Ich drück Dir die Daumen, dass das mit Deinem GAZ bald weitergehen kann.

viele Grüße
Dirk

#54 RE: RE:über Regulierer, von russ.snaiper 31.01.2017 05:03

avatar

Habe den Bericht aufmerksam gelesen . Nur fiel mir auf , das in Magdeburg erst die Amerikaner waren (bei uns in Nordhausen ja auch bis Juni 1945 dann die Sowjets) , dann bis 1946 ????? die Briten ???? und erst an 1946 die Sowjets ? Das mir etwas rätselhaft ! Dann viel mir noch auf , wie das Wort "Offizier" geschrieben wurde , nämlich "Ofyzier! ?!

#55 RE: RE:über Regulierer, von Gazer 31.01.2017 17:21

avatar

@Jörg
Magdeburg / Biederitz..... gas klingt herlich nach Heimat ;-). Dort an der Ehle haben wir Mitte der 80er gezeltet. Natürlich wild, wie das halt so war. Wurde auch geduldet. Immerhin haben wir wärend dieser Zeit der ersten Gasttätte am Platz " Strandcafe " einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung bereitet .
Dort kam auch der Muschkote ins Spiel. Das waren zwei Jungs im CA UAZ. Ohne uns zu verabreden schauten sie vorbei um Benzin anzubieten. Wenn ich mich recht erinnere gabs den Liter für 0,80 MDN anstatt 1,50 oder es wurde mit der Ersatzwährung "Nordhäuser Doppelkorn" bezahlt.

Von dem Unfall den Du erwähnt hast hat man in ganz Magdeburg, natürlich unter vorgehaltener Hand, gesprochen. Klar, von den Freunden musste und durfte natürlich nur Wohl ausgehen.

So wie in diesem Fall:
http://www.berliner-zeitung.de/und-in-die-politische-propaganda--denn-es-ist-ein-sowjetischer-soldat--der-die-kleine-kathrin-auffaengt-ein-kind-faellt-aus-dem-fuenften-stock-15432826

#56 RE: RE:über Regulierer, von Gazer 31.01.2017 17:29

avatar

Zitat von russ.snaiper im Beitrag #54
Habe den Bericht aufmerksam gelesen . Nur fiel mir auf , das in Magdeburg erst die Amerikaner waren (bei uns in Nordhausen ja auch bis Juni 1945 dann die Sowjets) , dann bis 1946 ????? die Briten ???? und erst an 1946 die Sowjets ? Das mir etwas rätselhaft !


Hier ist die Auflösung des Rätsels.

http://www.spiegel.de/einestages/nachkriegsdeutschland-a-947901.html

Meine Mutter erzählte immer von der Nacht in der es in Magdeburg eine Ausgangssperre gab.

Am nächsten Morgen waren die weissen Sterne auf den Panzern rot und das sowjetisch besetzte Berlin hatte plötzlich 4 Sektoren.

Und keinem war zu Feiern :-((

#57 RE: RE:über Regulierer, von russ.snaiper 01.02.2017 01:11

avatar

Das weis ich ja alles selbst , denn die Amerikaner haben schließlich ja auch die modernste Rüstungsfabrik der Welt DORA "erobert" ! Und statt alle Rüstungsfabriken zu Sprengen , es vorher komlett ausgeräumt ! Sie wußten ja das sie nicht lange in DORA sein würden . Die Briten , die ja von der Fi-103 und der A-4 beschossen wurden und bedacht waren die Produktionsstätte dieser Waffen zu zerstören , forderten noch einen Luftangriff auf DORA , obwohl die Amerikaner schon dort waren ! Die Amerikaner zogen am 06.06.1945 ab . So ganz nebenbei ,wurde Nordhausen erst zwei Tage später "befreit" , nachdem Alles Wichtigste in DORA dort gesichert wurde . Gesprengt haben es dann die Russen , so wie es vorher eigentlich vereinbart worden war . P.S. Auch ZEISS-Jena haben die Amerikaner "konfisziert" (etiche LKW´´s und Eisenbahnwagongs voll ) , wohl als Reperationskosten , da ja sooooviel auf amerikanischen Boden zerstört wurde .

#58 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 03.02.2017 14:25

avatar

Schön, auch was von Gerald hier in dieser Rubrik zu lesen.

#59 RE: RE:über Regulierer, von Ion Tichy 03.11.2017 21:20

avatar

Um diesen Strang mal ins Leben zurückzurufen, schließlich ist ja in der kalten Jahreszeit vorm warmen Kaminfeuer wieder jede Menge Zeit für sowas, ein Arbeitskollege erzählte mir folgende Story.

Er wollte sein Auto, einer von diesen ganz kleinen kugeligen Sapos, aus der Garage holen. Solche Garagenkomplexe befanden sich damals ja oft nicht direkt am Wohnhaus, sondern etwas außerhalb. Nun hatte er die Wahl, über die Hauptstraße zu fahren oder über einen Schleichweg. Da es gerade Hauptverkehrszeit im Berufsverkehr war, entschied er sich für den Schleichweg. Bei diesem handelte es sich um einen Kolonnenweg zwischen dem Garagenkomplex & einer Gartenkolonie, der für die "Freunde" zwischen Kaserne & Schießplatz angelegt war, aber immerhin als öffentliche Straße galt.
Als er gerade ein Stück auf dem Schleichweg unterwegs war, kam auf einmal von vorn eine Gruppe sowjetischer achträdriger SPW (BTR 60 oder 70) angedonnert. Er sagte nur: "Da fließt dir der Schweiß, wenn du siehst, wie die großen Wannen auf dich zurasen & dabei noch schön hoch & runter schaukeln." Auf die Frage, was er dann gemacht hat, antwortete er: "Ich habe mich mit dem Sapo an die Rückwand der Garagen angeschmiegt, die Augen geschlossen & gehofft, dass alles gut geht."

Nun, es ist dann auch alles gut gegangen. Grüße.
Axel

#60 RE: RE:über Regulierer, von Paparazzo 03.11.2017 21:58

avatar

...mit Sapo ist der Saporoshez 965 (klein und kugelig) gemeint?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz