Seite 2 von 6
#21 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 13.12.2016 19:32

avatar

Jo, das gute alte Schneckochod. Das hatten wir hier ja schon mal, der Igor baut nämlich mal eins.

#22 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 13.12.2016 21:03

avatar

...Dr. Uasik baut ein Schneckochod? Ich traue ihm ja schon viel zu in seiner Garage. Aber ein Schneckochod...

#23 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 13.12.2016 21:20

avatar

...gerade bekomme ich ein Bild zugesendet. Die Nachbarn von Dr. Uasik sind durch laute Bohr- Klopf- und Motorengeräusche aus seinem Garten aufgeschreckt, neugierig geworden und haben heimlich über den Gartenzaun hinweg ein Foto gemacht:

Bild entfernt (keine Rechte)

...

#24 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 13.12.2016 21:53

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #22
...Dr. Uasik baut ein Schneckochod? Ich traue ihm ja schon viel zu in seiner Garage. Aber ein Schneckochod...


Ha, hier ist der Beweis:

Zitat von Ion Tichy im Beitrag Videos, zu schade um nicht gesehen zu werden.
Vielleicht baut der Igor ja mal so ein niedliches kleines Schneckochod. Das wär doch mal eine Herausforderung. Außerdem rechtfertigt ja allein der Name Schneckochod schon den Bau solch eines feinen Offroad-Vehikels.


Zitat von igor469 im Beitrag Videos, zu schade um nicht gesehen zu werden.
Mann weiß nie was alles noch passieren kann


Igor baut ein Schneckochod, nur um sich warm zu machen.

#25 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 14.12.2016 09:58

avatar

Wer sich zum bevorstehenden Weihnachtsfest eine kleine Freude machen möchte oder nach einer Antwort sucht auf die Frage der Liebsten, was man sich denn zu Weihnachten wünsche, könnte zur Antwort geben: Bitte einen Trekol. Bei diesem in der Nähe von Moskau produzierten Spezialfahrzeug (6X6) handelt es sich in der Grundversion um ein von einem 130-PS GAZ-Motor (4 Zylinder) angetriebenem Sumpfmonster, das eine Geschwindigkeit von ca. 100 Kmh erreicht.
Kostet nur schlappe 50.000 EUR und soll durch seine ominösen Niederdruckreifen sogar schwimmen können.

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

...wegen einer "ungünstigen" Emissions-Klasse soll es jedoch leider noch keine Straßenzulassung für Westeuropa geben.

#26 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 14.12.2016 10:10

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #25
Wer sich zum bevorstehenden Weihnachtsfest eine kleine Freude machen möchte oder nach einer Antwort sucht auf die Frage der Liebsten, was man sich denn zu Weihnachten wünsche, könnte zur Antwort geben: Bitte einen Trekol. Bei diesem in der Nähe von Moskau produzierten Spezialfahrzeug (6X6) handelt es sich in der Grundversion um ein von einem 130-PS GAZ-Motor (4 Zylinder) angetriebenem Sumpfmonster, das eine Geschwindigkeit von ca. 100 Kmh erreicht.
Kostet nur schlappe 50.000 EUR und soll durch seine ominösen Niederdruckreifen sogar schwimmen können.


Joooo, Aber :der ist mir zu groß, und vom Design her doch sehr gestückelt .

Seit ein paar Jahren schon gefällt mir der russische ATON Impulse ganz gut, der schwimmt übrigens auch :




Viele Grüße
Dirk

#27 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 14.12.2016 12:33

avatar

...die Schnauze des ANTON Impuls erinnert mich sehr an die alte Jaguar XJ Limousine...

#28 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 14.12.2016 12:45

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #27
... erinnert mich sehr an die alte Jaguar XJ Limousine...


was ja grundsätzlich mal nicht soo verkehrt ist,
an bewährte Designs haben sich russische Automobil-Designer ja schon öfters und gerne mal angelehnt

Bild entfernt (keine Rechte)

nur mal so als Beispiel.

viele Grüße
Dirk

#29 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von TSRalex 14.12.2016 13:25

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #26
Seit ein paar Jahren schon gefällt mir der russische ATON Impulse ganz gut, der schwimmt übrigens auch :


Zugegeben auch ein fesches Teil.

Aber mit Rädern, die soweit vom Kotflügel noch herausragen, kriegt man IMHO in der EU nirgends eine Zulassung, oder?

Wie sieht es aus, wenn Russen mit so einem - in RU angemeldeten (!) - Fahrzeug in die EU einreisen? Welche Probleme kriegen die an der Grenze, oder wäre das egal?

#30 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 14.12.2016 16:33

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #28


was ja grundsätzlich mal nicht soo verkehrt ist,
an bewährte Designs haben sich russische Automobil-Designer ja schon öfters und gerne mal angelehnt

viele Grüße
Dirk



So glaube ich zu erkennen, dass der US Militär-Truck Studebaker für den Ural 4320 Modell stand....

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#31 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 14.12.2016 16:42

avatar

Der alte Gaz 63 kommt dem Studebaker auch sehr nahe...

Bild entfernt (keine Rechte)

#32 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 14.12.2016 21:26

avatar

Ohhh, mit solchen Vergleichen sollte man vorsichtig sein. Grundsätzliche sehe ich es ähnlich, da hat sich gern mal der eine beim anderen was abgeschaut. Warum auch nicht? Z.B. wie bei den gezeigt Pkw. Ich bin aber der Meinung, man sollte das ganze Fahrzeug, also auch die Technik (z.B. Rahmen usw.) vergleichen. Hat dann der Studebaker mit dem Ural wirklich so viel gemein? Siehe z.B. die Zwillingsräder. Ehrlich, ich habe keine Ahnung.
Aber sagen wir mal, wir meinen mit Design nur das Aussehen. Und lassen wir außer Acht, dass sich Lkw meist relativ ähnlich sehen. Kommen wir also zum Ural 4320. Dessen Aussehen wurde nur von ein

#33 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 14.12.2016 21:31

avatar

man sollte das nicht so bierernst nehmen. Ich finde das Thema interessant.

Der Ural hat die Kotflügelform des Studebaker perfektioniert und ist mittlerweile zum Markenzeichen von Ural geworden.

Die Fahrerkabine des GAZ63 ist der des Studebaker schon verdammt ähnlich, das hat unser Paparazzo völlig richtig erkannt.
Das sind mehr als nur die zeitgenössisch bedingten Ähnlichkeiten.

Viele Grüße
Dirk

#34 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 14.12.2016 21:56

avatar

Mist, jetzt muss ich die Hälfte nochmal schreiben. Du warst zu schnell mit der Antwort.

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #32
Ohhh, mit solchen Vergleichen sollte man vorsichtig sein. Grundsätzliche sehe ich es ähnlich, da hat sich gern mal der eine beim anderen was abgeschaut. Warum auch nicht? Z.B. wie bei den gezeigt Pkw. Ich bin aber der Meinung, man sollte das ganze Fahrzeug, also auch die Technik (z.B. Rahmen usw.) vergleichen. Hat dann der Studebaker mit dem Ural wirklich so viel gemein? Siehe z.B. die Zwillingsräder. Ehrlich, ich habe keine Ahnung.
Aber sagen wir mal, wir meinen mit Design nur das Aussehen. Und lassen wir außer Acht, dass sich Lkw meist relativ ähnlich sehen. Kommen wir also zum Ural 4320. Dessen Aussehen wurde nur von ein


weiter gehts ...

Der 4320 stammt vom 375d ab, die offensichtlichen Unterschiede sind der andere Kühlergrill & der etwas andere Schnorchel. Der Ural 4320 auf dem Bild ist eine der neueren Varianten mit Jamz-Motor. Der sieht nochmal anders aus als mein Ural, z.B. hat der gezeigte den großen Luftfilter in der Tonne auf dem Kotflügel & auch keine Kiemen mehr. Schau dir mal an, wie weit die Haube über die Kotflügel hinausragt. Liegt das daran, dass der einen Reihenmotor hat, ist die Haube bei den neueren generell so oder hat man die Kotflügel verkürzt? Ich habe keine Ahnung. Weicht jedenfalls schon ordentlich vom 375d ab. Vor dem d gab es doch schon den 375, war der nicht oben offen? Und hatte der Holger hier nicht mal ein Bild gezeigt mit einem 375-Prototypen mit Zil-Fahrerhaus? Mhmm, alles so Fragen. Ganz ehrlich, ich weiß es auch nicht. Sehen sich Studebaker & die ersten Ural dann wirklich noch so ähnlich?

@russ.snaiper Holger, klär das mal bitte für uns auf, du hast doch bestimmt was darüber in deiner reichhaltigen Bibliothek.

Ich finde aber auch, dass sich der Studebaker & der Gaz 63 ziemlich ähneln so auf den ersten Blick.

Grüße.
Axel

#35 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 14.12.2016 22:03

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #33
Der Ural hat die Kotflügelform des Studebaker perfektioniert und ist mittlerweile zum Markenzeichen von Ural geworden.


Findest du? Sind die Kotflügel das "Markenzeichen" des Ural in deinen Augen? Hmm, muss ich erst drüber nachdenken. Für mich ist es beim Ural die Gesamtheit des Aussehens, das finde ich sooooo klasse. Deshalb interessiert mich auch der Ural Next nur am Rande, der ist für mich einfach nicht mehr so schön. Aber ist natürlich alles rein subjektiv.

Grüße.
Axel

Achso, doch doch, Ural = Bierernst! Manchmal.

#36 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 14.12.2016 22:52

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #35

Findest du? Sind die Kotflügel das "Markenzeichen" des Ural in deinen Augen?


JA.
(aber was weiß ich schon von Ural )


Kann sich mal jemand bitte der interessanten Frage vom Alex aus Beitrag #29 annehmen ?

Ich vermute mal (wie ich es leiden kann, wenn Leute etwas ohne Ahnung posten ),
mit russischem Kennzeichen/Zulassung darf der ATON hier rumfahren, so wie auch ein in Tschechien zugelassener BRDM hier rumfahren darf.

Für ne deutsche Zulassung müsste man dem ATON zumindest mal ein paar Radabdeckungen spendieren. Das läßt sich ja noch relativ leicht bewerkstelligen.

Die neue Version vom ATON Viking hat ja schon Radhausverbreiterungen ab Werk :

Bild entfernt (keine Rechte)


Hier mal deren Website mit mehr Bildern und Infos :
http://atonimpulse.ru/en/






viele Grüße
Dirk

#37 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 14.12.2016 23:27

avatar

Hmm,

ich wiederhole, 1 kg Kartoffeln ... ähh, ich meine, muss ich noch ne Weile drüber nachdenken, über die Markenzeichenkotflügel. Ich glaube, da spielt wirklich die persönliche Sichtweise eine große Rolle. Für mich waren es einfach immer Kotflügel, ohne besondere "Aussagekraft" (oder wie soll ich es nennen?).

Solange du das "vermute" hinschreibst, ist doch alles easy. Kannst ja nicht jeden mit nem Zaunpfahl verprügeln.

Bei der Zulassung bin ich raus, hab keinen Blassen. Das ganze Geschwurbel mit DDR-NVA-Odtimer bei meinem Ural hat mein Kontingent zum Thema Zulassung voll ausgefüllt.

Grüße.
Axel

#38 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 15.12.2016 11:19

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #37
... ähh, ich meine, muss ich noch ne Weile drüber nachdenken, über die Markenzeichenkotflügel. Ich glaube, da spielt wirklich die persönliche Sichtweise eine große Rolle. Für mich waren es einfach immer Kotflügel, ohne besondere "Aussagekraft" (oder wie soll ich es nennen?).



gut, ich nenne die typische angeschrägte "S-Form" der Kotflügel mal nicht "Markenzeichen"
sondern "markantes Designelement".

Fakt für mich ist, dass ich nen Ural-LKW als erstes an diesen Kotflügeln (und der damit verbundenen sehr dynamischen Optik) erkenne.
das zieht der Hersteller ja bis zu den neuesten Modellen so durch.

Bild entfernt (keine Rechte)




Zitat von Ion Tichy im Beitrag #37
... Kannst ja nicht jeden mit nem Zaunpfahl verprügeln.
l

echt nicht ?
Schade !

Grüße
Dirk

#39 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 15.12.2016 11:40

avatar

Oh cool,

lasse mich heute Abend dazu aus. Jetzt muss ich wieder an die frische Luft. Schließlich ist nur einmal am Tag Hofgang! Nur soviel, mein Köpfchen funktioniert da augenscheinlich ganz anders.

#40 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 15.12.2016 12:25

avatar

...selbst wenn es tatsächlich so ist, dass sich seinerzeit russische Ingenieure bei der Entwicklung eines ihrer Lkw-Typen an dem Design eines amerikanischen Militärfahrzeuges orientiert und ausgerichtet haben: wäre dies der Untergang des christlichen Abendlandes...?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz