Seite 3 von 6
#41 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 15.12.2016 12:45

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #40
...selbst wenn es tatsächlich so ist, dass sich seinerzeit russische Ingenieure bei der Entwicklung eines ihrer Lkw-Typen an dem Design eines amerikanischen Militärfahrzeuges orientiert und ausgerichtet haben: wäre dies der Untergang des christlichen Abendlandes...?


natürlich nicht lieber Mario

Darf ich Dich übrigens ganz freundlich daran erinnern,
dass ähm..genau Du mit dem "das erinnert mich an"-Thema in Beitrag #27 angefangen hast
Also wundere Dich nicht, wenn dann der Thread-verlauf etwas abschweift...

Und das ist ja auch völlig OK so,

viele Grüße
Dirk

#42 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 15.12.2016 14:50

avatar

...ich wundere mich schon seit einiger Zeit über garnichts mehr...

#43 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von russ.snaiper 15.12.2016 20:47

avatar

Ja Jungs , mit den "Plagiaten" der Russen nehme ichs gelassen . Wer so eine großes Land aufbauen und vom Feudalismus gleich in den Kommunis katapultieren will , hat keine zeit für lange und teure Entwicklungen . Im Grunde besteht die russ. Fahrzeugindustrie auf Nachbauten und deren Weiterentwicklungen ( einhergehend mit Vereinfachung der Produktion und Wartung ) und der Anpassung an die russ. Gegebenheiten . Was von wem abstammt läßt sich nicht immer so genau sagen . Die GAS-AA , -AAA ,-MM basieren auf den Ford . Viele Motoren zB. wurden einfach nachgebaut und dann weiterentwickelt . Der Sechszylindemotor des SIS/SIL 151/157 bweist es am deutlichsten . Da sind der Kolbendurchmesser/Hub 101,6mm/114,3mm . Was ist den das für ein krummes Maß ? Aber teile die Werte mal durch Inch/Zoll , kriegste wieder gerade und runde Werte . Und von diesem Motor gibst ne ganze Familie (Gas-69 , 51/63) . Das läßt sich ewig so fortsetzen : die russ. Raupen S-60/65 =amerikanisch , Moskwitsch 400/401 =Opel Olympia , Motoren Jams 204/206 (zweitaktdiesel)=amerikanisch usw. Jetzt einmal vom Ural geredet : ich würde da den SIS-6 als Urahn ansehen , deren Weiterentwicklung hieß Uralsis 355 . Ab da würde ich sagen da sich die Firmen sich spezialiesiert haben . Jede produzierte speziell angepasste Fahrzeuge . Den Studebaker würde ich eher als Vater des GAS-63/51 ansehen , da deren erste Serienfahrzeuge noch die typischen US.Kotflügel hatten . Fur den SIS-151 trifft da eher GMC cckw353 zu .Bild entfernt (keine Rechte) US6 Bild entfernt (keine Rechte) GAS-63 Bild entfernt (keine Rechte) GMC cckw353 Bild entfernt (keine Rechte) ZIS-152-3

#44 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 15.12.2016 21:03

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #40
...selbst wenn es tatsächlich so ist, dass sich seinerzeit russische Ingenieure bei der Entwicklung eines ihrer Lkw-Typen an dem Design eines amerikanischen Militärfahrzeuges orientiert und ausgerichtet haben: wäre dies der Untergang des christlichen Abendlandes...?


Hi Mario.

Ich bezweifle gar nicht, dass alle bei allen abgeschaut haben. Ist auch absolut nicht schlimm. Aber du wirst mir als Uralbesitzer sicher zugestehen, dass ich mit Herzblut bei der Sache bin, wenn es um eben dieses Fahrzeug geht.

Deshalb mäkele ich hier ein bisschen rum. Den 4320 vom Studebaker abstammen zu lassen ist für mich etwa so: "beim Golf II hat man sich stramm am Trabant 601 Kombi orientiert, die sehen sich ja sehr ähnlich." (Ein besseres Beispiel will mir einfach nicht einfallen, aber ich denke, man versteht, was ich meine.)
Außerdem kursieren beim Ural diverse Scheißhausparolen wie: der Ural stammt vom IFA G5/3 ab oder der Ural stammt vom Reo ab. Sind aber eben nur Scheißhausparolen. Hab mir viele Reos genau ansehen & direkt mit meinem Ural vergleichen können, dort wo er zuerst stand. Technisch sind da einfach zu viele Unterschiede.

Mal abgesehen vom Gaz 63 könnte ich noch den Zil 157 ins Rennen werfen, die runden Fahrerhäuser ähneln sich für mich auch ziemlich. Hab aber keine Ahnung von sowas.

Wenn ich hier mal etwas verbissen reagiere, nimm dir das mal nicht zu herzen. Manchmal ist mir einfach so, später bin ich dann wieder ganz zutraulich.
Grüße.
Axel

#45 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 15.12.2016 22:44

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #38


gut, ich nenne die typische angeschrägte "S-Form" der Kotflügel mal nicht "Markenzeichen"
sondern "markantes Designelement".

Fakt für mich ist, dass ich nen Ural-LKW als erstes an diesen Kotflügeln (und der damit verbundenen sehr dynamischen Optik) erkenne.
das zieht der Hersteller ja bis zu den neuesten Modellen so durch.






Okay,

schweifen wir also nochmal weit vom Thema ab. Du siehst die ganze Sache vom Standpunkt des "Autospinners", weil du einer bist. Ich bin eben keiner, sondern ein anderer Spinner. Deshalb fehlt mir dieser Profiblick. Bei mir war das so. Die Sowjetmenschen fuhren Autos, die waren anders als unsere. Davon waren einige Frontlenker (Gaz, Maz, Kamaz), einige Zweiachser (Zil 130, Gaz ???) & einige Dreiachser (Zil 131, Ural, Kraz). Die Dreiachser waren irgendwie cool. Sie waren anders, rochen anders & sie fuhren anders, eben cooler (die Sowjetmenschen hatten es ja nicht immer so mit der StVO oder Tempolimits). Unter den Dreiachsern war einer besonders cool, weil er "böse & mächtig" aussah. Dann später, vielleicht so in der 8. Klasse etwas über diese Fahrzeuge gelesen. Aha, der so geil klingt ist der Zil 131. Aber dieser eine obercoole, das ist der Ural. Der war auch irgendwie größer. Manchmal sah der Ural aber so eckig & älter & nicht mehr ganz so cool aus. Achso, das war der Kraz, alles klar. Welches waren die Unterscheidungsmerkmale? Das war für mich so: der Zil 131 war, wie gesagt, etwas kleiner, vorne leicht rund, kleine Kiemen längs liegend. Der Kraz war zwar groß, hatte große Kiemen, war aber eckiger, kantiger, klobiger & irgendwie älter. Der Ural war auch groß, hatte den "Blitz" auf der Tür, große querliegende Kiemen, Gesamteindruck: böse, cool, anders. Interessant wie ein Westauto, ohne eins zu sein. Und hatte ich schon cool, böse & cool gesagt? Kurz & gut, der Ural war von Anfang an meins, genau wie z.B. Motörhead.
Und genau so sehe ich das heute noch. Es ist der markante Gesamteindruck. Deshalb fallen der Ural-Next oder die Ural-Frontlenker bei mir wieder aus dem Beuteschema. Der 375/4320 & Artverwandte, die sehen so typisch aus, für mich.

Grüße.
Axel

#46 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 16.12.2016 07:48

avatar

Zwar handelt es sich bei dem nachfolgenden Boliden nicht um eine russische Produktion, gleichwohl möchte ich die gefundenen Bilder hier in diesem Fred posten.
Denn der Bureko (tschechische Fa. Burekone) ist offensichtlich auch ein spezieller Offroader, der nach mächtig viel Spass aussieht:

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

das Fahrzeug wird auch mit 3 Achsen gebaut. Zur Motorleistung kann man erfahren,
dass der Bureko von einem V6-Benzinmotor mit 256 PS angetrieben wird.

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#47 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 16.12.2016 08:43

avatar

jo Mario, der Bureko gefällt mir richtig gut

Und er macht auch gar kein Geheimnis draus, wo er abgekupfert ist....

viele Grüße
Dirk

#48 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 16.12.2016 09:18

avatar

...so, wie es ausschaut, ist der Bureko ohne Umrüstung (Luftschnorchel) für eine Wasserdurchfahrt nicht geeignet...

#49 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Dirk 16.12.2016 09:44

avatar

Zitat von Paparazzo im Beitrag #48
...so, wie es ausschaut, ist der Bureko ohne Umrüstung (Luftschnorchel) für eine Wasserdurchfahrt nicht geeignet...


für mich sieht es so aus, als ob er durch die zwei Kiemen unter der Frontscheibe links und rechts ansaugt.

Für normale Wasserdurchfahrten sollte das gut reichen.

Für Verrrückte (wie Euch ) müßte ein Schnorchel dran. Gbts ja alles :

Bild entfernt (keine Rechte)


viele Grüße
Dirk

#50 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Ion Tichy 16.12.2016 09:50

avatar

Zitat von russ.snaiper im Beitrag #43
Ja Jungs , mit den "Plagiaten" der Russen nehme ichs gelassen . Wer so eine großes Land aufbauen und vom Feudalismus gleich in den Kommunis katapultieren will , hat keine zeit für lange und teure Entwicklungen . Im Grunde besteht die russ. Fahrzeugindustrie auf Nachbauten und deren Weiterentwicklungen ( einhergehend mit Vereinfachung der Produktion und Wartung ) und der Anpassung an die russ. Gegebenheiten . Was von wem abstammt läßt sich nicht immer so genau sagen . Die GAS-AA , -AAA ,-MM basieren auf den Ford . Viele Motoren zB. wurden einfach nachgebaut und dann weiterentwickelt . Der Sechszylindemotor des SIS/SIL 151/157 bweist es am deutlichsten . Da sind der Kolbendurchmesser/Hub 101,6mm/114,3mm . Was ist den das für ein krummes Maß ? Aber teile die Werte mal durch Inch/Zoll , kriegste wieder gerade und runde Werte . Und von diesem Motor gibst ne ganze Familie (Gas-69 , 51/63) . Das läßt sich ewig so fortsetzen : die russ. Raupen S-60/65 =amerikanisch , Moskwitsch 400/401 =Opel Olympia , Motoren Jams 204/206 (zweitaktdiesel)=amerikanisch usw. Jetzt einmal vom Ural geredet : ich würde da den SIS-6 als Urahn ansehen , deren Weiterentwicklung hieß Uralsis 355 . Ab da würde ich sagen da sich die Firmen sich spezialiesiert haben . Jede produzierte speziell angepasste Fahrzeuge . Den Studebaker würde ich eher als Vater des GAS-63/51 ansehen , da deren erste Serienfahrzeuge noch die typischen US.Kotflügel hatten . Fur den SIS-151 trifft da eher GMC cckw353 zu . US6 GAS-63 GMC cckw353 ZIS-152-3


Danke Holger,

für die hervorragende Fachberatung. Da muss ich bestimmt noch öfter auf dich zukommen.

Grüße.
Axel

#51 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 16.12.2016 12:31

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #50


Danke Holger,

für die hervorragende Fachberatung. Da muss ich bestimmt noch öfter auf dich zukommen.

Grüße.
Axel



Möchte mich dem Lob anschließen. Informative und aufschlussreiche Ausführung von Holger.

#52 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Chief 16.12.2016 18:59

Ähm Russland hat Hummer gekauft ,und produziert den H1 zivilversion als Alpha .
Beim Buffalo ist nix abgekupfert
Gruß der Chief

#53 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 16.12.2016 19:47

avatar

Hatte ich nicht auf dem Schirm: der amerikanische Fahrzeughersteller GM hat wohl 2008 sowohl das Namensrecht am Hummer, als auch das Recht zur Herstellung des Boliden für den russischen Markt an die - in Kaliningrad ansässige - Fa. Avtotor verkauft.

#54 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 16.12.2016 19:58

avatar

Wenn ich das im Netz richtig verfolgen kann, wird der Hummer H3 Buffalo

Bild entfernt (keine Rechte)

immer noch als Marke des us-amerikanischen Herstellers GM hergestellt.
Die Russen haben sich also offensichtlich für den Hummer eine Lizens gekauft.

#55 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von russ.snaiper 17.12.2016 02:15

avatar

GM hat sich doch großflächig bei den Russen doch eingekauft . zB. der neuere NIVA läuft auch unter GM .

#56 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 18.12.2016 13:07

avatar

Insbesondere für die Königsberger Fährtensucher wäre der als sog. light tactikal vehicle
im Dienst der russischen Armee stehende Okhotnik sicherlich eine prima Sache:

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#57 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 18.12.2016 13:24

avatar

Ein urig-knuffeliger Okhotnik ist mir zufällig im August 2014 in unserem Pillauer Strand-Lager
in Kaliningrad vor die Linse gekommen:

Bild entfernt (keine Rechte)

#58 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von russ.snaiper 18.12.2016 14:16

avatar

Ein schöne Fahrzeug : Liegen schon mind. zwei in der Ostsee ! Von denen ich weis . Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte) Hier mal paar "gefähriche" LuAS .

#59 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von Paparazzo 18.12.2016 14:37

avatar

...warum hast du die beiden Fahrzeuge dort versenkt?
Tut man sowas??

#60 RE: Russische Offroad-Spezialfahrzeuge von russ.snaiper 18.12.2016 15:31

avatar

Ich nicht ! Weis es nur weil damals , in Nordhausen bei der VEBEG , einer drei Stück , in Abständen , gekauft hat . Auf die Frage dann , von mir wegen der Ersatzteile , sagte er "Nööö , habe sie versenkt " . Bin bei zu hohen Wellengang rausgefahren !

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz