Seite 1 von 8
#1 Eindringling mit 6x6 von andyy 09.01.2018 20:30

avatar

Liebe Mitglieder der UAZ-WELT,

nun ist es aber höchste Zeit, mich mit meinem (für mich) neuen Gefährt vorzustellen. Die Frage, ob man hier mit einem Ural gern gesehen ist, wurde mir schon positiv beantwortet.
Die Neigung zum Ural (speziell zum 4320) hab ich schon länger, seit ich solch ein Gefährt während meiner Armeezeit fahren durfte. Dann aus den Augen verloren, begegnete mir dieses Fahrzeug
bei diversen Militärausstellungen und vor kurzem bei einem Bekannten als 375D. Da ich mal wieder eine neue Herausforderung gesucht habe und Zeit, eine Halle und die nötige Gelassenheit
(habe das halbe Jahrhundert voll gemacht) vorhanden sind, begann die Suche und die Recherchen im Netz. Zahllose Nächte vorm Computer und ein paar Telefonate mit Gleichgesinnten und ein
wenig Glück haben mich nun zu meinem Ural geführt: Ural 4320 mit KamAZ 740.10 Motor, russ. Koffer (Kung?) als Kontroll- und Messlabor, Baujahr 1990, ex PL Armee, 2015 in Polen entmilitarisiert
und in Holland gelandet - sozusagen aus erster ziviler Hand, Verkauf aus gesundheitlichen Gründen. Angesehen und gekauft, da gab es augenscheinlich nicht viel zu bemängeln. Polnische zivile
Zulassung und Versicherung (Ende 2016 abgelaufen).

Eigentlich wollte ich das Teil mit einem Tieflader holen, doch das war kurzfristig nicht bezahlbar zu organisieren. Also per Achse, ca. 600 km. 2 Mitstreiter gefunden, einer mit LKW-Hintergrund.
Die Klärung, ob 06er-Kennzeichen aus NL nach D gehen oder nicht, war die reinste Farce. Unter dem Strich haben wir es aber so machen können, auch Dank einiger guter Bekannter. Also ein paar
Teile (Keilriemen, etwas Werkzeug, die Handbücher) ins Auto und 0300 in D gestartet und gegen 0900 in NL angekommen. Ersatzteile verladen (incl. Seilwinde komplett), Flüssigkeiten, Luft und
Licht geprüft und gegen 1230 ab Richtung Heimat. Nun kam die Krise, mein LKW-Bekannter hatte sich für die ersten Kilometer freiwillig gemeldet... Nach den ersten 500 Metern hatte ich die
Hoffnung bereits verloren, es jemals bis nach Hause zu schaffen. 27 Jahre Stehen ist für so eine Mühle nicht wirklich gut. Aber mit jedem Kilometer wurde es besser. Zum Glück hatte ich im Vorfeld
erfahren, dass die Standplatten bei den Original-Reifen nach ca. 50 km weg sind. Und Tatsache, der Ural lief immer ruhiger und geschmeidiger.

Bild entfernt (keine Rechte)

Erster Tankstopp in Meppen, Tank voll und weiter ging es.

Bild entfernt (keine Rechte)

Ohne auch noch einmal anzuhalten, zog es den Ural wieder in Richtung alter Heimat. Gegen 2100 waren wir am Ziel unserer Überführung. Alle Achtung, 600 km aus der Kalten ohne ein Problem.
Nur die Heizung im Fahrerhaus wollte nicht. Der Hahn am Motor war offen, ließ sich aber sehr schwer drehen. Wahrscheinlich hängen die Innereien. Und etwas zugig war es auch, eine ganze Rolle
Haushaltpapier wurde als Dichtmittel an beiden Türen "verarbeitet". Nun steht der Familienzuwachs trocken und frostfrei in einer alten Kartoffelhalle.

Bild entfernt (keine Rechte)

Jetzt drückt mir mal die Daumen, dass ich nicht vollkommen daneben gegriffen habe... und ich die Mühle hier zugelassen bekomme.


Kann man auch Videos einstellen (nein, ich habe die Suchfunktion dazu noch nicht genutzt...)?

#2 RE: Eindringling mit 6x6 von Dirk 09.01.2018 23:27

avatar

Hallo Andy,

Schöne & ausführliche Story, Danke !
ich hab zwar keine Ahnung von diesen Urals, finde sie aber total cool und ausm Bauch raus würde ich einfach mal behaupten,
Du hast alles richtig gemacht, Dir diese Kiste zuzulegen

Halte uns bitte aufm Laufenden und viel Spaß damit

viele Grüße
Dirk

#3 RE: Eindringling mit 6x6 von Paparazzo 10.01.2018 08:43

avatar

Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zu diesem Kauf.
Es ist für mich immer wieder ein optischer Leckerbissen,
diese LKW-Ikone anschauen zu können. Und wie schön,
dass es noch Freunde gibt, die sich mit Tatkraft und
Enthusiasmus um deren Arterhaltung kümmern.

#4 RE: Eindringling mit 6x6 von russ.snaiper 10.01.2018 09:09

avatar

Hallo andyy , ich gratuliere Dir auch zu diesen Schnäpchen ! Wenn er 27 Jahre gestanden hat , dann scheint er ja kaum genutzt und gefahren worden sein . Was mich interessiert ist , was hat die polnische Armee den denn so Alles "entmilitarisiert" ? Wenns Nur das Kofferleerräumen war , dann ist ja gut . Auch sehe ich das Du ihn , zu Hause angekommen , gleich ein Paar Aufkleber spendiert hast . Nur passen die Zwei nicht zusammen ! P.S. wegen dem Antennenfuß . Meinst Du einen Solchen ??? Brauchst Du auch die Stäbe dazu ??|addpics|9et-l-e2bd.jpg|/addpics|

#5 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 10.01.2018 10:23

avatar

Vielen Dank für den herzlichen Empfang. Jetzt werde ich die Anschaffung erst einmal sacken lassen...

@russ.snaiper
So wie es bisher aussieht, ist nur der Koffer teilweise beräumt worden. Filterventilation, Heizung und Klima sind mit Schaltpanelen noch installiert.
Warum passen die Magnetfolien Deiner Meinung nach nicht?

#6 RE: Eindringling mit 6x6 von Baijahschlingel 10.01.2018 11:07

avatar

Schöner Bericht und Hut ab, mit einem Fahrzeug aus dem Dornröschenschlaf gleich auf die Autobahn!

OHV... cool, ich wohne südlich von Potsdam.

#7 RE: Eindringling mit 6x6 von russ.snaiper 10.01.2018 15:33

avatar

Zitat von andyy im Beitrag #5
Warum passen die Magnetfolien Deiner Meinung nach nicht?
Na ganz einfach : die Wattiefeanzeige , vorn am Kotflügel ist NVA und das Schild an der Tür CA .

#8 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 10.01.2018 15:38

avatar

Zitat von russ.snaiper im Beitrag #7
Zitat von andyy im Beitrag #5
Warum passen die Magnetfolien Deiner Meinung nach nicht?
Na ganz einfach : die Wattiefeanzeige , vorn am Kotflügel ist NVA und das Schild an der Tür CA .



...und das Fahrzeug von der PL Armee.
Aber keine Sorge, sind nur die Reste der Magnetfolie.

#9 RE: Eindringling mit 6x6 von russ.snaiper 10.01.2018 15:54

avatar

Du hast solche Antennenstäbe ? [[File:antennenstäbe.JPG|none|auto]] Diese vier Stäbe gehören dazu ! [[File:antennenfu?.1.JPG|none|auto]] Hier ein Bild wo der kürze , fünfte , Teil der mit der Feder und der Flügelschraube hineinkommt (von oben) . Bild entfernt (keine Rechte)

#10 RE: Eindringling mit 6x6 von hurricaneaicke 10.01.2018 16:42

avatar

Hallo Andyy,

auch von mir eine Gratulation zur Anschaffung. Zur Zulassung kann ich sagen wenn du die "Entlassungspapiere" der polnischen Armee mit dem Tag der Erstzulassung dann ist es kein Problem.
Zur Heizung kann ich dir mal Vorschlagen die Überwurfmutter des Hahnes am Motor zu lockern und dann mal zu schauen ob er sich leichter drehen lässt.

#11 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 10.01.2018 17:56

avatar

Hi Andreas,

ziemlich spät natürlich auch von mir noch herzlichen Glückwunsch. Schöne Bilder, schöner Bericht, cooles Erlebnis. Beide Daumen sind gedrückt, ist bestimmt ein tolles Fahrzeug. Es handelt sich ja schließlich um einen Ural. Dann lesen wir dich ja jetzt hier öfter.

Viele Grüße.
Axel

#12 RE: Eindringling mit 6x6 von igor469 12.01.2018 08:31

avatar

Willkommen hier bei uns.
Diesen Ural hab ich lange verfolgt im Internet. Dann ist der NL verschwunden. Und da ist er wieder! Super.
Ich gratuliere.

#13 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 31.01.2018 10:42

avatar

Moin Jungs,

weiß jemand, ob die Diesel-Einspritzpumpe ein Typenschild hat und wo sich das befindet?
Wurden verschiedenen Versionen am Ural verbaut?
Fragen über Fragen...

#14 RE: Eindringling mit 6x6 von igor469 31.01.2018 12:38

avatar

Der Schild ist an der Pumpe vordere Teil rechts. Fahrer Seite.

#15 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 31.01.2018 21:04

avatar

Hi Andreas,

was genau willst du denn nun wissen? Meinst du, du brauchst eine neue ESP oder willst du die irgendwo einschicken?

Schon mal so viel: die originale ESP ist von Kamaz, genau wie der Motor. Ja, es gibt diverse Versionen/Weiterentwicklungen, auch genau wie beim Motor. Noch dazu gibt es heute verschiedene Hersteller, so dass auch hier die Pumpen in ihren Leistungsparametern leicht variieren können.

Das ist alles kein Hexenwerk, aber wie schon gesagt, ruf mich besser gelegentlich mal an, wenn du mehr Infos dazu brauchst. Sonst schreiben wir uns hier einen Wolf.

Grüße.
Axel

#16 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 09.02.2018 16:37

avatar

Womit pflegt ihr eure original russ./sowjet. Nylon-Reifen? Elefanten...?

#17 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 10.02.2018 17:19

avatar

Wenn es tatsächlich noch sowjetische Reifen sind, brauchst du die nicht mehr zu pflegen, die sind nämlich schon tot, auch wenn sie noch nicht so aussehen.

Ansonsten ist es pflegetechnisch vollkommen irrelevant, ob es sich um Diagonal-, Radial-, Gewebe-, Niederdruck-, Ballon- oder sonst was für Reifen handelt. Die Pflegemittel sind ja für das Gummi. Und sind wir mal ganz ehrlich, bei Pflegemiitteln für Reifen geht es hochwahrscheinlich um 99% Kosmetik & 1% Pflege. Sicher gibt es neben Elefantensperma andere gleichwertige Mittel, keine Ahnung. Ich kenne nur dieses, von den IFA-Schraubern, und die Bilder dort waren überzeugend. Entsprechend die Ergebnisse bei mir. Einmal im Jahr, sieht top aus & pflegt hoffentlich tatsächlich ein bisschen.

Wichtig für die Reifen sind natürlich die allgemeinen Regeln. Von der Sonne & anderen Witterungseinflüssen möglichst fern halten. Immer auf den richtigen Reifendruck achten. Öl & andere schädliche Substanzen entfernen. Steine & Gegenstände schön aus dem Profil popeln. Ab & zu mal den Dreck abwaschen. Und so weiter. Eben der ganz normale Scheiß.

Ich such nachher mal den richtigen Namen vom Elefenatensperma raus.

Grüße.
Axel

#18 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 10.02.2018 18:18

avatar

Hab es schon gefunden, das Elefantensperma heißt "K2 Bold Tyre Care".

#19 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 14.02.2018 15:55

avatar

Mal wieder eine Frage zur Technik: Ist die Kupplungsbetätigung beim 4320 bei allen Fahrzeugen pneumatisch unterstützt?
Und an welcher Stelle des Kupplungsweges ist bei euch etwa der Schleifpunkt?

#20 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 14.02.2018 16:14

avatar

Ist denn bei deinem die Kupplung pneumatisch unterstützt?

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen