#1 Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 10.06.2019 15:06

avatar

Heute haben wir den neuen UAS 469 geholt. Beim Starten hat er sich etwas schwer getan, ließ sich aber dann gefügig auf den Trailer schubsen. Bei der Rückfahrt (rund 200 km) hat er sich brav auf dem Trailer verhalten. Das Wetter hat auch mitgespielt – also alles im Lot.

Zuhause angekommen, wollten wir ihn vom Trailer fahren und auf den Hof stellen. Er lief nur kurz unter Choke, Gas nahm er nicht an. Nach 5 sek ging er aus, ließ sich kurz darauf wieder starten, und das gleiche Spiel begann von vorn. Also wurde der olle Sack auf den Hof geschoben. Ich habe dann – weil es mir keine Ruhe ließ – gleich mal den Benzinvorfilter aufgemacht, Leute, Leute, was für eine Sauerei. Dreck ohne Ende, wie ihr unschwer auf den Fotos erkennen könnt.

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Also gereinigt, eingebaut (dabei eine Dichtung zerbröselt), vorgepumpt und gestartet. Sprang prima an, lief sauber im Leerlauf. Allerdings nimmt er kein Gas an, geht dann wieder aus. Aber das ist erst einmal nicht das Problem. Wir wollen eh das gesamte Kraftstoffsystem von Tank bis zum Vergaser reinigen. Im Tank ist auch reichlich Dreck drin ... Ich nehme an, durch die lange Fahrt hat sich aller Dreck gelöst und den Filter blockiert.

Nun sind da im Motorraum einige Kästchen, die ich nicht zuordnen kann. Der UAS war eine Funkausführung, sicher gehören die Kästchen dazu. Vielleicht kann ich das Zeug einfach ausbauen!?

Bild entfernt (keine Rechte)

So, dies erst einmal als erste Info. Ich werde euch in den nächsten Tagen sicher kräftig mit meinen Fragen auf den Senkel gehen ...

Wolfgang

#2 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 10.06.2019 23:40

avatar

Keiner eine Ahnung, wofür die Kästen sind? Der schwarze Kasten ist einmal auf der linken und einmal auf der rechten Seite vorhanden.

Bild entfernt (keine Rechte)

Wolfgang

#3 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von Uazowod469 11.06.2019 09:01

avatar

Das sind umwandler 12 auf 20v für die Funke. Kabel ab und raus da mit und bei ebay rein.Gruß Jakob

#4 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 11.06.2019 10:26

avatar

Jakob, vielen Dank für die Info. Und der Alu-Kasten? Kann der auch raus?

Wolfgang

#5 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von igor469 11.06.2019 10:50

avatar

Hat mit dem Uaz persönlich nicht zu tun.

#6 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 11.06.2019 13:20

avatar

Neues von der UAZ-Front: Heute haben wir mal das Ansaugrohr aus einem Tank gezogen. Das Gleiche in grün – komplett vergnaddelt. Brauner Matsch, das Siebgewebe wegkorrodiert. Im Tank selbst brauner Matsch, aber keine Farbpartikel. Ich denke, wir bekommen den Tank mit einer ganz normalen Reinigungsprozedur sauber. Ein erster Test mit etwas frischem Sprit hat Wunder gewirkt: Der UAS sprang sofort an, Choke rein ... und er lief sauber durch. Auch Gas hat er angenommen, ohne auszugehen. Also in dieser Hinsicht Entwarnung.

Somit werden wir demnächst den gesamten Komplex Kraftstoffversorgung vom Tank bis zum Motor reinigen, prüfen und verschlissene Teile notfalls austauschen.

wolle

#7 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 11.06.2019 13:21

avatar

Zitat von igor469 im Beitrag #5
Hat mit dem Uaz persönlich nicht zu tun.


Igor, danke. Dann kommt der Schrott auch raus – und ins Internet. Vielleicht braucht das wirklich jemand ...

wolle

#8 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von Dirk 11.06.2019 15:04

avatar

Zitat von wolle im Beitrag #6
Neues von der UAZ-Front: Heute haben wir mal das Ansaugrohr aus einem Tank gezogen. Das Gleiche in grün – komplett vergnaddelt. Brauner Matsch, das Siebgewebe wegkorrodiert. Im Tank selbst brauner Matsch, .....................
Somit werden wir demnächst den gesamten Komplex Kraftstoffversorgung vom Tank bis zum Motor reinigen, prüfen und verschlissene Teile notfalls austauschen.



kenne ich.
Das mit dem braunen Matsch, dem wegkorrodierten Sieb und der Komplettreinigung des Kraftstoff-Systems war bei meinem GAZ69-Fundstück damals genau das gleiche.

Das wird schon

viele Grüße
dirk

#9 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 11.06.2019 15:14

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #8
... Das mit dem braunen Matsch, dem wegkorrodierten Sieb und der Komplettreinigung des Kraftstoff-Systems war bei meinem GAZ69-Fundstück damals genau das gleiche.

Das wird schon

viele Grüße
dirk


Dirk, wie hast Du damals den Tank gereinigt? Mit Chemie?

Wolfgang

#10 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von Paparazzo 11.06.2019 15:28

avatar

...Dirk ist der Kraftstofftankinnenversiegelungsundweltklassereiniger
für russische Militärkraftfahrzeuge ...

#11 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 11.06.2019 17:19

avatar

Heute haben wir eine Art »Vorinformation« von einem Betroffenen bekommen, der Vollabnahme bei der DEKRA hat machen lassen ... Fahrgestellnummer muss eingeschlagen sein, Typenschild ausgefüllt und angebracht.

Nun ja ...

Wolfgang

#12 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von russ.snaiper 11.06.2019 18:12

avatar

Na dann viel Spaß mit einschlagen !!! Fast unmöglich . Habs bei Dreien durch . Da kratzte nur die Farbe ab . Habe aber andere Lösung gefunden und wurde auch so abgenommen . Beim ersten FGstNr. auf Flacheisen eingeschlagen (sogar mit originalen russischen Schlagzahlen !) und dann Streifen aufgeschweißt , vorne rechts am Rahmen in der Höhe des Radkastens . Und beim zweiten UAS , ebenfalls mit russischen Schlagzahlen (die russische haben eine "6" und eine "9" !) , aber auf Aluprofil und dann im Hinteren rechten Radkasten , an der Stelle wo FGstNr. eigentlich sein sollte , angenietet . Sind alle drei so abgenommen worden !

#13 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von Dirk 11.06.2019 22:02

avatar

Zitat von wolle im Beitrag #9

Dirk, wie hast Du damals den Tank gereinigt? Mit Chemie?




Mit KREEM-Tankreiniger.
da gibt es hier einen Thread dazu.
RE:Tank beschichten

Vergiß den Kinderkram mit "Betonmischer und Spaxschrauben / Glasscherben, das ist ein Mythos der sich zwar wacker hält aber in der Praxis höchstens dann etwas funktioniert,
wenn der Tank nicht wirklich versifft ist. Ich hab das alles durch, incl. Zitronensäure und Schwefelsäure, alles untauglicher Rotz.



vorher sah das auch so aus :

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)


viele Grüße
Dirk

#14 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 12.06.2019 07:30

avatar

Kommt mir irgendwie bekannt vor ...

Allerdings war das Ansaugrohr bei uns nicht ganz so verkeimt. Ich habe es gestern mal richtig sauber gemacht. Heute bestelle ich sehr feinmaschiges Kupfergewebe und baue daraus das Sieb bzw. die Siebe. Sollte gehen. Die Tanks werden wir mit KREEM reinigen, danke für den Tipp, Dirk.

wolle

#15 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 12.06.2019 07:33

avatar

Zitat von russ.snaiper im Beitrag #12
Na dann viel Spaß mit einschlagen !!! Fast unmöglich . Habs bei Dreien durch . Da kratzte nur die Farbe ab . Habe aber andere Lösung gefunden und wurde auch so abgenommen . Beim ersten FGstNr. auf Flacheisen eingeschlagen (sogar mit originalen russischen Schlagzahlen !) und dann Streifen aufgeschweißt , vorne rechts am Rahmen in der Höhe des Radkastens . Und beim zweiten UAS , ebenfalls mit russischen Schlagzahlen (die russische haben eine "6" und eine "9" !) , aber auf Aluprofil und dann im Hinteren rechten Radkasten , an der Stelle wo FGstNr. eigentlich sein sollte , angenietet . Sind alle drei so abgenommen worden !


Feine Tipps, danke. Da werde ich mal Ausschau nach russischen Schlagbuchstaben/-zahlen halten.

Wolfgang

#16 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von russ.snaiper 12.06.2019 18:26

avatar

Hallo , müssen nicht unbedingt russisch sein , aber dann glauben es die Prüfer eher , das das original ist . Ich habe meine von einem MTO-Anhänger der hinter einem , in der NVA eher seltenen , SIL-131 Pritsche hing DDR-Schlagzahlen reichen da auch , da die UAS oft eine Hauptinstandsetzung erhielten . Daher auch die manchmal gemischten Varianten : zB. Hebelstoßdämpfer und Zweikreisbremse oder Teleskopstoßdämpfer und Einkreisbremse usw. Die Prüfer , welche noch Ahnung von den DDR bzw. SU-Fahrzeugen haben , werden immer weniger . Bei meinen einen Freund , der sich einen LO 2002A Pr. gekauft hat , habe ich auch zum Oldtimerkennzeichen geholfen . Der LO war Baujahr 88 , da hätte er 2012 beim Kauf noch 6 Jahre warten müssen . Da wurde einfach ei neues Typenschild angefertigt . Da aber mit Baujahr 78 . Man kann zwar aus der FGstNr. das Baujahr herauslesen , wenn man den Schlüssel dazu kennt , aber sowas weis keiner mehr . Also so rum und hat auch geklappt !

#17 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von Ion Tichy 13.06.2019 04:29

avatar

Also ein Typenschild zu finden, ist ja nicht so schwer, sollte nicht schon eins vorhanden sein. Die Fahrgestellnummer kann man dann auch beim TÜV einschlagen bzw. einschlagen lassen. Bei unseren Fahrzeugen kommt dies aus den verschiedensten Gründen ja öfter vor. Und sei es, dass der Prüfer die originale Nummer nicht findet. Das hört sich erstmal alles komplizierter an, als es in der Praxis ist.
Sich umständlich russische Schlageisen zu besorgen, ist unnötig. Das lohnt sich nicht. Der Holger hat die sicher sowieso gehabt.

Grüße.
Axel

#18 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von russ.snaiper 13.06.2019 22:35

avatar

So wars auch Ion . Wie gesagt wenns irgendwie russisch bzw. original aussieht geht da schon eher was beim Prüfer . So habe ich immer den Eindruck gehabt .

#19 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von wolle 16.06.2019 17:21

avatar

Typenschild ist jetzt auch da. Geht also jetzt alles seinen Gang ... Hat der UAS zwei Temperaturgeber? Bei mir ist auf dem Kühler einer und einer unter dem Thermostat im Motorblock. Muss ich das so verstehen, dass der am Kühler nur eine Warnlampe bedient und der unterm Thermostat die Temperaturanzeige?

wolle

#20 RE: Nun steht er auf dem Hof, der Neue ... von igor469 16.06.2019 18:55

avatar

Am Kühler ist die Warn Leuchte angeschlossen und das andere ist Temperatur Anzeiger.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen