#1 neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 23.08.2020 11:38

avatar

mein Autochen hat gerade einen nagelneuen 2,9 Liter Vergasermotor gekriegt (UMZ 421.8 wenn ich mich nicht irre). Der alte Motor hatte so 70.000 km runter und ist auch schon 17 Jahre alt... der war am Ende so kaputt daß eine Überholung nicht mehr gelohnt hat. Also neuer Motor... incl aller Nebenaggregate. 40 Arbeitsstunden später war der Motor dann getauscht...

Die Werkstatt hatte den neuen Motor zwar ein paar Stunden probelaufen lassen und die sind ca. 100 km damit gefahren.
Als ich ihn abgeholt hab, bin ich dann nicht ganz 900 km zurück Richtung Bonn gefahren, die ersten 100 km mit 60 über die Dörfer, dann Autobahn mit 75-80 und die Berge eher lagsam rauf, tendenziell eher 50-60. Topspeed ist eigentlich 125, aber einen neuen Motor würde ich damit wohl umbringen. Also erst mal ganz vorsichtig.

Wie lange muß man so einen Motor eigentlich "vorsichtig" fahren und ab wann kann man richtig Gas geben?
Wie sieht das mit Ölwechsel aus? so ganz früher hatten Autos ja ein "Einfahröl" das nach ca. 1500 km getauscht wurde.
Wie sieht es mit Ventilspiel aus? Wenn ich ihn aktuell anmache, dann klappern die Ventile ganz gut, aber nach 1-2 Minuten dann weniger.

Was ich bemerkt hab ist daß der Verbrauch schon 20% niedriger geworden ist und der Motorlauf auch merklich runder, aber ganz perfekt ist es noch nicht.
Andererseits das Feintuning macht auch erst Sinn, wenn der Motor eingefahren ist. Nur wann?

#2 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von russ.snaiper 23.08.2020 16:04

avatar

Hallo , da ich leider die ganzen neuen Motoren nicht kenne , mal eine (vielleicht dumme) Frage : wie ist denn die Zündfolge jetzt ? Immer noch 1-2-4-3 ?

#3 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 23.08.2020 19:09

avatar

neu ist der nicht... gibts seit 25 Jahren. Ist die Weiterentwicklung des 417.8 , das ist der 2,45 l Motor. Und den gabs schon immer, seit ca. 60? 70? Jahren. Vom Prinzip her sind die Kolben 100 und nicht 90mm vom Durchmesser, und die Zylinder sind eingepreßt (genaugenommen mit Stickstoff geschrumpft, eingesetzt und die Wärme besorgt den Rest). Der Rest ist gleich, so mit untenliegender Nockenwelle, vermutlich immer noch Stopfdichtung an der Kurbelwelle u.s.w. u.s.w.

#4 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von russ.snaiper 24.08.2020 03:26

avatar

Original war Hub/Bohrung 92mm/92mm . Und den Motor gabs schon 1955 ! Danke .

#5 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 24.08.2020 12:47

avatar

Zitat von russ.snaiper im Beitrag #2
Hallo , da ich leider die ganzen neuen Motoren nicht kenne , mal eine (vielleicht dumme) Frage : wie ist denn die Zündfolge jetzt ? Immer noch 1-2-4-3 ?


ja

#6 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 24.08.2020 13:00

avatar

Zitat von ojutan im Beitrag #3
vermutlich immer noch Stopfdichtung an der Kurbelwelle u.s.w. u.s.w.




falsch.

Die neuen Motoren haben Simmeringe anstatt der Stopfbuchsen, größere Ventile und höhere Verdichtung.
Ich weiß von was sich rede, denn ich habe selbst einen neuen Motor drin in der Wolga, erst den 2,5er dann den 2.9er.
Der hat nun 100mm anstatt 92mm Bohrung.




Bild entfernt (keine Rechte)


Einfahren :

Die ersten 1000km nicht über 3.500 Umin drehen.
Dann Ölwechsel mit Filterwechsel, um mögliche Späne und Abrieb rauszubekommen.

Nach 1.000 km ebenfalls Ventilspiel nochmals nachstellen, 0,25 mm ist ein guter Wert.

Der Motor entwickelt sein maximales Drehmoment von 210 Nm zwischen 2.200 und 2.500 U/min.
Um das auszunutzen , ist es je nach Fahrzeug sinnvoll, den Achsabtrieb gegebenenfalls länger zu übersetzen,
damit der Motor nicht so hoch dreht, denn Kraft untenrum hat er ohne Ende.
In meinem Fall ( bei der Wolga) ist es besser die Achsübersetzung von nun 4,55 auf 3,9 zu verlängern.
Vereinfacht bedeutet dass, das das Auto bei 130 km/h dann nur noch 3.900 Umdrehungen macht anstatt 4.550
und damit im grünen Bereich bleibt.

Hohe Drehzahlen mag er nicht, die Nenndrehzahl ist. 4.000

Hier die Motordaten :
https://umz-gaz.ru/catalog/autoengine-uaz/umz-421

viele Grüße
Dirk

#7 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 24.08.2020 13:19

avatar

Zitat von ojutan im Beitrag #1
mein Autochen hat gerade einen nagelneuen 2,9 Liter Vergasermotor gekriegt (UMZ 421.8 wenn ich mich nicht irre). 40 Arbeitsstunden später war der Motor dann getauscht...




40 Stunden ??! WTF ??!
Was haben die denn da gemacht. Alle 10 Minuten einen Handgriff ?
Den Motor haben wir zu zweit bequem an einem Arbeitstag getauscht , also 16 Mann-Stunden.
Und ich bin normalerweise Schreibtisch-Täter....

Ich gehe davon aus, das zwei russische Mechaniker, die die Schrauben und Handgriffe bereits kennen, den zu zweit in 5 Stunden, also 10 Arbeits-Stunden getauscht hätten.

Wobei die meiste Zeit für den Anschluß von Kleinkram draufgeht, Getriebe raus, Kardan ab etc...
Was noch Zeit gekostet hatte, waren Modifikationen, da der neue Vergaser mit Seilzug anstatt Gestänge angesteuert wird,
dafür dann das passend umzubauen etc...

Viele Grüße
Dirk

#8 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 24.08.2020 19:53

avatar

erstmal vielen Dank euch beiden... daß der Motor deutlich rauher läuft ist mir schon aufgefallen und daß er untenrum deutlich besser zieht.
Daß er obenrum nicht so gut zieht kann aber auch noch an der Vergaserabstimmung liegen, Zündung oder daß er noch nicht eingelaufen ist, auch ist der Leerlauf noch ziemlich unrund. Was wohl am Ventilspiel liegt. Morgen ist TÜV, wo sie mir eventuell auch den Vergaser noch mal anders einstelllen, die Ventile und der Ölwechsel kommen dann später dran. Auch die Zylindekopfmuttern haben noch mal ein Nachstellen nötig

Ich glaub die Achsübesretzung hat noch Potential, ich habe rechnerisch (vermutlich) 1:5,1 der dazu passende Satz wäre dann 41/8 Zähne (was dann noch kürzer ist 48/7 1:5,4), gibt aber definitiv noch zwei längere Übersetzungen. Gab da mal ein Blog "Tabletka - UAZ schneller und weniger durstig machen" aber ich finde das Teil nicht mehr, der hatte da alle möglcihen Kombinationen aufgeschrieben.

#9 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 24.08.2020 21:59

avatar

Zitat

Hohe Drehzahlen mag er nicht, die Nenndrehzahl ist. 4.000

Hier die Motordaten :
https://umz-gaz.ru/catalog/autoengine-uaz/umz-421

viele Grüße
Dirk



Wußte ich nicht... das ist also der "100 PS Motor" den Ural Hamburg anbietet.
UAZ Artikelnummer 421.1000402-30 , vermutlich gibts die ursprüngliche Variante nicht mehr die ich hatte.

#10 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 24.08.2020 23:28

avatar

Hier noch die technische Dokumentation, Teileliste und Zeichnungen zum 421er Motor :

[[File:UMZ-421_katalog.pdf]]

Wartung und Reparatur, technische Beschreibung sehr ausführlich auf 140 Seiten (auf russisch)

[[File:umz-421_text.pdf]]

das ganze habe ich mit Google-translate ins Deutsche übersetzt, hier fehlen dann leider die Zeichnungen vom Original,
daher am Besten die beiden Dokumente parallel verwenden.

Leider ist diese Datei zu groß für den upload hier.

Ich stelle sie demnächst mal ins Google drive, wenn ich aus Ungarn wieder zurück bin.

viele Grüße
Dirk

#11 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 25.08.2020 00:13

avatar

die ersten 10 Seiten übersetzt, wenn ich wieder Zeit habe, kommen die restlichen 140...

[[File:uebersetzt_seite-1-10.pdf]]


Grüße
dirk

#12 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 25.08.2020 00:22

avatar

Zitat von ojutan im Beitrag #9


Wußte ich nicht... das ist also der "100 PS Motor" den Ural Hamburg anbietet.
UAZ Artikelnummer 421.1000402-30 , vermutlich gibts die ursprüngliche Variante nicht mehr die ich hatte.






und hier für knapp 1.300 Euro neu in Russland zu kaufen :

https://www.automotor.ru/UMZ_4218.htm


hier noch infos zum 3-Liter-Motor :

Informationen über die Motoren der JSC "Volzhskie Motory" (Motorwerk Uljanowsk) mit einem Kolbendurchmesser von 100 mm, die in der Presse erscheinen, sind spärlich und oft ungenau.

Der Leiter des Konstruktionsbüros des Werks, R. Garafutdinov, versorgte uns mit Material, das für viele Leser von Interesse war.
Die Fähigkeit des Fahrzeugs, schwer zu passierende Bereiche ohne Gangwechsel zu überwinden, hängt von der Größe des Moments ab, das der Motor bei niedrigen Drehzahlen entwickelt. Das Drehmoment hängt wiederum direkt von der Oberfläche des Kolbens (oder von seinem Durchmesser) ab. Aus diesem Grund werden Uljanowsk-Motoren mit einem Zylinderdurchmesser von 100 mm, die größten Motoren für inländische Personenkraftwagen, von SUV-Fahrern zu Recht respektiert. Die Arbeiten zur Entwicklung solcher Motoren wurden 1993 abgeschlossen. Zur gleichen Zeit wurde eine experimentelle Charge von vierzig Stücken freigegeben. Im nächsten Jahr begann ihre Serienproduktion.

Der neue Motor mit einem Arbeitsvolumen von 2,89 Litern erhielt die Bezeichnung UMZ-4218.10 und sollte in die gesamte Fahrzeugpalette des Automobilwerks Uljanowsk eingebaut werden. Dies bedeutet nicht, dass die Entwicklung der Neuheit ohne Schwierigkeiten verlief. Beispielsweise hat die Herstellungsqualität des Zylinderblocks viel Kritik hervorgerufen. Die während des Gießprozesses gebildeten Poren führten häufig dazu, dass das Kühlmittel in das Öl eindrang. Darüber hinaus konnte der Defekt nicht sofort auftreten. Nur 60% der Gussteile haben die Abnahmeprüfung bestanden, aber selbst eine solche Prüfung ergab nicht immer das gewünschte Ergebnis. Das Austreten von Kühlmittel in das Öl durch die Poren könnte bereits nach 10.000 Kilometern nach Inbetriebnahme beginnen. Die Besitzer, die einen solchen Trick nicht erwartet hatten, wechselten die Kopfdichtungen, aber der Austausch half nicht. Es war schwierig, eine solche Fehlfunktion zu diagnostizieren. Es war möglich, den Defekt zu beseitigen, als die Imprägnierung von Aluminiumgussteilen des Zylinderblocks mit einer speziellen Verbindung, die die Poren verschließt, in den technologischen Prozess einbezogen wurde. Ein solcher technologischer Vorgang wird übrigens auch bei der Herstellung anderer Triebwerke eingesetzt, beispielsweise im Flugzeugbau.

Die Motorenhersteller beseitigten Kinderkrankheiten des "Drei-Liter" -Motors und verbesserten ihn weiter. Das neue Modell erhielt die Bezeichnung UMZ-421.10 und hatte einen modifizierten Auspuffkrümmer, der zusammen mit Auspuffrohr, Schalldämpfer und Resonator ein abgestimmtes Auspuffsystem für UAZ-Fahrzeuge bildete. Denken Sie daran, dass UAZ-Fahrzeuge ein nicht standardmäßiges Abgasentleerungssystem mit einem Resonator verwenden, der sich hinter dem Schalldämpfer befindet. Vielleicht sollte das vergrößerte Volumen des Auspuffkrümmerhohlraums teilweise als Resonator wirken. Die Innovation ermöglichte es, eine zusätzliche Drehmomentsteigerung bei niedrigen Drehzahlen zu erreichen, was im Gelände sehr wichtig ist. Eine weitere Leistungssteigerung wurde durch Erhöhung des Verdichtungsverhältnisses erreicht. Der verbesserte Motor mit einem erhöhten Verdichtungsverhältnis wurde als UMZ-421 bezeichnet. 10-30. UMZ-4218.10 und UMZ-421.10 unterscheiden sich übrigens nur in der Form des Auspuffkrümmers. Durch den Einbau eines neuen Verteilers und neuer Auspuffrohre für den Schalldämpfer können Sie daher Ihr vorhandenes Auto mit dem UMZ-4218.10-Motor aufrüsten.

Das hohe Drehmoment des Motors mit 100-Millimeter-Kolben (zunächst "Zilovsky" genannt) erregte bei den Autoherstellern in anderen Städten Interesse. Insbesondere wurde dieser Motor in der Gazelle installiert. Die niedrigere Position des Kühlers bei diesem Auto im Vergleich zur UAZ erforderte eine Lüfterverschiebung. Hierzu wurde der Motor mit einem zusätzlichen Antrieb über einen separaten Riemen ausgestattet. Zusätzlich wurden das Kurbelgehäuse-Abgassystem und das Stromversorgungssystem geändert und einige andere Änderungen eingeführt. Der für die Gazelle angepasste Motor erhielt die Bezeichnung UMZ-4215.10-30 und wurde für AI-92-Benzin entwickelt. Beim Kauf einer Gazelle mit UMP-Motor erwarten viele zukünftige Besitzer, das Auto mit A-76-Benzin zu betreiben. Wie Sie sehen können, sind sie im Fall von UMZ-4215.10-30 falsch.

Die Produktionsprogramme fast aller Automobilwerke umfassen Einspritzmotoren. JSC Volzhskie Motory ist keine Ausnahme. Ein anderes Modell der Anlage, UMZ-4213.10, verfügt über ein verteiltes Einspritzsystem mit Komponenten der heimischen Produktion, ähnlich dem des Motors ZMZ-406.10, und ist für den Einbau in UAZ-Fahrzeuge ausgelegt. Der Motor hat wie bei den Vergasermodellen eine untere Nockenwelle mit Stangenantrieb. Die Nockenwelle selbst ist ebenfalls anders - sie besteht nicht wie bei einem Vergasermotor aus Stahl, sondern aus Gusseisen. Um das Festkleben des Ventils zu vermeiden, musste die Steifigkeit der Ventilfedern verdoppelt werden, um die maximale Motordrehzahl auf 4500 U / min zu erhöhen. Ein ähnlicher Motor UMZ-4216.10 wird für den Einbau in Gazelle-Fahrzeuge hergestellt. Der Hauptunterschied besteht in einem modifizierten Lüfterantrieb. In Erwartung des Interesses der Leser an der Möglichkeit, ältere Modelle von Dreiliter-Motoren aufzurüsten, wurde dem Chefdesigner von JSC "Volzhskie Motors" E. Berezin diese Frage gestellt. Die Antwort ist ja. Durch den Einbau eines Einspritzsystems, eines Einlasssystems und eines Zylinderkopfs aus dem UMZ-4213.10-Motor können Sie einen Vergasermotor in einen Einspritzmotor umwandeln. Die Nockenwelle und die Ventilfedern müssen nicht ersetzt werden. Diese Empfehlung betrifft jedoch nur die technische Seite des Problems. Vielleicht sollte eine solche Umrüstung von der Verkehrspolizei genehmigt werden.

Die weitere Verbesserung der Dreiliter-Motoren führte zur Entwicklung des Modells UMZ-249.10. Wir können sagen, dass dieser Motor der Vorfahr einer neuen Familie von Hochgeschwindigkeitsmotoren ist. Es entwickelt ein maximales Drehmoment im Drehzahlbereich der Kurbelwelle von 3200-3500 U / min gegenüber 2200-2500 U / min für UMZ-4218.10. Trotz der relativ hohen Drehzahl, die dem maximalen Drehmoment entspricht, erzeugt dieser Motor bereits bei 1000 U / min ein Drehmoment von 17 kgf? M, was für einen SUV sehr gut ist. Das Steuersystem mit niedriger Nockenwelle und stangengetriebenem Ventil wird bei diesem Hochgeschwindigkeitsmotor nicht verwendet. Die Nockenwelle hat sich in den Zylinderkopf bewegt, und die Abstände zwischen dem Nockenwellennocken und dem Kipphebel werden mithilfe von Hydraulikhebern eingestellt. Ihre Verwendung beruht hauptsächlich auf der Anforderung, den Betrieb des Kraftstoffeinspritzsystems zu optimieren, und führt zu einer Erhöhung der Zuverlässigkeit des Motors und einer Verringerung des Kraftstoffverbrauchs. Das Einspritzsystem ähnelt dem des UMZ-4213.10.

Lassen Sie uns schnell diejenigen enttäuschen, die eine radikale Modernisierung des UMZ-421.10-Motors und seiner Modifikationen mit seiner Umstellung auf UMZ-249.10 vornehmen möchten - dies ist unmöglich.

Der beschriebene Motor ist für den Einbau in seriell hergestellte und fortschrittliche UAZ-Fahrzeuge vorgesehen. Für den Einbau in Gazelle-Fahrzeuge wurde eine Modifikation entwickelt.

#13 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Paparazzo 25.08.2020 08:08

avatar

Tolles Engagement in diesem Fred.

@Dirk: ...der GAZ M21 ist eine "Sie" (die Wolga)?

#14 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 25.08.2020 20:43

avatar

vielen vielen Dank... auf Russisch ist das für mich schon ziemlich mühsam (und die Russichstunden von 1979 bis 1982), gerad die technsichen Fachbegriffe sind mir eher fremd.
Hab mal einen Teil gelesen und frage mich z.B. wo man diesen "Resonator" für die Auspuffanlage herkeigt. Hat das mit einem schlechten Leerlauf zu tun?

Als ich mein Auto vor knapp 10 Jahren gekauft hab, war noch der Original-Auspuff dran, und damit war der Leerlauf deutlich runder und das Auto auch leiser.

#15 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 25.08.2020 20:51

avatar

Zitat von Dirk im Beitrag #12
Zitat von ojutan im Beitrag #9


Wußte ich nicht... das ist also der "100 PS Motor" den Ural Hamburg anbietet.
UAZ Artikelnummer 421.1000402-30 , vermutlich gibts die ursprüngliche Variante nicht mehr die ich hatte.




[quote]

und hier für knapp 1.300 Euro neu in Russland zu kaufen :

https://www.automotor.ru/UMZ_4218.htm




hab gestern nacht auch so Angebote gefunden... mein Keilriemen ist übrigens schon kaputt. Nach 900 km :-( Und der Anlasser klackt bei jeden zweiten Versuch..

#16 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von ojutan 06.09.2020 20:46

avatar

ich lobe den Motor nicht gerade in den Himmel... es mag ja sein daß der nun mehr als 100.000 km hält. Keilriemen nach 800 km in Fetzen, Lichtmaschine am unteren Ende nur mit einer Schraube monitiert wo zwei hingehören, die Ölwannendichtung nicht dicht trotz schwarzer Dichtungsmasse (zu dünn verklebt), entweder ist die Benzimpumpe schon hin oder der Vergaser hat schon ein Problem... nachdem er nicht mal 10 Liter Benzin in den Motor befördert hat und zuguterletzt seit zwei Tagen tropfender Ölverlust am Absperrhahn für den Ölkühler-Anschluß. Dadurch, daß der am 418.5 Motor nun doppelt so starke Lüfter (lobenswerterweise) einen gewaltigen Luftstrom erzeugt, hat er das Öl auch schon unter dem halben Auto verteilt. Und sowas mag der TÜV nicht, Etepetete Vermieter auch nicht, mal davon abgesehen daß das eigentlich vermeidbar ist.

Edit

das waren alles Neuteile, der Motor kommt ja komplett mit allen Nebenaggregaten... bei jedem 2. Startversuch greift der Anlasser nicht weil er über das dünne Pluskabel schlichtweg zuwenig Strom kriegt, der Relais-Eingang am Anlasser für das Zündschluß sprüht tlw Funken, das muß man alles erst zurechtfummeln und ein 100 mm2 Kabel einbauen u.s.w., neuer Ölhahn, vermutlich noch ein paar Dichtungen flicken, zumindestens mal die von der Ölwanne...

Wenn ich so einen Motor ohne Einbau in Deutschland für 4000 Euro gekauft hätte dann hätte der Verkäufer wohl schon ein Dutzend Mängelrügen am Hals

Aber unsereins hat wohl etwas verbleites Benzin mit 76 Oktan im Blut und hat mit einem Schraubenschlüssen anstelle einem Schnuller genuckelt, und mein Opa war Kupferschmiede-Meister und Werkzeugmacher :-) und was nimmt man nicht alles auf sich wenn man UAZ fahren will.

#17 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Paul 07.09.2020 07:24

avatar

Nie aufgeben

#18 RE: neue 2,9 Liter - Einfahren, Wartung Fragen von Dirk 09.09.2020 08:02

avatar

Zitat von ojutan im Beitrag #16
ich lobe den Motor nicht gerade in den Himmel....


schade, dass Du offensichtlich einen Montags-Motor bekommen hast.

Meiner weist keine der genannten Probleme auf, ist 100% dicht , startet auf den ersten Schlüssel-Dreh, läuft sauber, das Motor-Öl ist nach 1.000km noch schön transparent
und er macht auch sonst keine Zicken,
so dass ich die Wolga nun auch im Alltag und für längere Fahrten benutzen kann, erst gestern wurde damit ein Familien-Ausflug in die Pfalz gemacht.

Ich weiß, das hilft Dir nicht weiter und ist ein schwacher Trost , ich will damit aber nur sagen, dass der Motor eigentlich schon recht gut ist.

viel Erfolg!

viele Grüße
dirk

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz