#1 Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Marcus 25.03.2016 14:01

avatar

Hallo,

unser GAZ 66 verfügt über eine Reifendruckregelanlage, die es ermöglicht, einfach den Reifendruck an allen vier Rädern zentral aus dem Führerhaus zu erhöhen oder zu senken. Dafür müssen nur vor einer Fahrt, bei der der Reifendruck angepasst werden soll, die Ventile an den Rädern geöffnet werden.

Schwierig dabei ist nur, an Reserverädern, die nicht auf der Achse stecken, bei montiertem Radhahn den Reifendruck zu prüfen oder Luft nachzufüllen. Hierzu müsste entweder der Radhahn demontiert werden und ein Standard-Ventileinsatz montiert werden oder ein entsprechender Adapter statt des Verbindungsrohres zur Nabe montiert werden. Ein solcher Adapter ermöglicht im Falle eines Radwechsels den einfachen Anschluss des Reserverades an der zentralen Reifendruckregelanlage.

Würde das getauschte Rad nicht mit der Reifendruckregelanlage verbunden werden, so wäre an der entsprechenden Radnabe die Regelanlage nicht verschlossen. Dadurch könnten die anderen Räder dann auch nicht mehr über die zentrale Regelung gefüllt werden.

Theoretisch ist es kein großes Problem, an einem Innengewinde einen Adapter auf einen Standard-Reifenfüllanschluss zu adaptieren. Praktisch sind an dieser Stelle aber wenig verbreitete Gewindekombinationen eingebaut, so dass eine individuelle Lösung gefunden werden muss. Das der Adapter möglichst kompakt gebaut werden soll, hilft im Zweifelsfall nur das Anfertigen von passenden Übergängen oder Bearbeiten von einseitig passenden Teilen.

Der Anschluss des Radhahns an die Reifendruckregelanlage erfolgt im Normalfall über ein Kupferrohr mit E-Bördel, die Überwurfmutter hat ein Gewinde M12x1,25. Diese Steigung im Gewinde ist das zentrale Problem bei der Konstruktion des Adapters.

Nach langem Suchen haben wir dann festgestellt, dass es passende Überwurfmuttern im Hydrauliksortiment von Citroen gibt. In diese Überwurfmutter muss dann auf der Ausgangsseite ein passendes Gewinde für die Pneumatik-Anschlusswinkel geschnitten werden, dort findet sich das nächste ungewöhnliche Gewinde, in diesem Fall G 1/8″ Feingewinde.



In diese Überwurfmuttern wird jetzt ein Feingewinde 1/8″ geschnitten, darin wird der Pneumatik-Anschluss verschraubt. Im Gegensatz zu der Bördelverschraubung, die ohne eingesetzte gebördelte Leitung nur mit viel Teflonband dicht wird, hält diese Verschraubung freiwillig den Druck.

Der Pneumatikanschluss hat auf der Ausgangsseite eine Verbindung auf eine 8mm Tecalan-Kunststoffleitung, in diese passt der bei Hansaflex erhältliche Reifenfülladapter.

Der von uns verwendete gewinkelte Pneumatikanschluss lässt sich jetzt in eine passende Richtung drehen, so dass das anzuschließende Füllventil bei Nichtbenutzung in eine geschützte Position geklappt werden kann.

Der Radhahn kann jetzt, nachdem aus dem Schlauchanschluss der Ventileinsatz entfernt worden ist, an der Felge montiert werden. Besonders zu beachten ist, dass die Verschraubung des Radhahns mit dem Schlauchanschluss sauber erfolgen muss, an dieser Stelle dichten die früher schon beschriebenen Quetschdichtungen aus dem Heizung-Sanitär-Sortiment 3/8″ x 8 mm. Diese Verschraubung ist an der rechten Seite des Radhahn zu sehen, hier noch nicht angezogen.



Final montiert sieht das am Reserverad dann so aus:



Geringe Undichtigkeiten an dieser Verschraubung sind tolerierbar, nach dem Regulieren des Reifendrucks sollte das Ventil im Radhahn mit dem 6mm-Vierkant geschlossen werden.

Grüße

Marcus

#2 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Ion Tichy 25.03.2016 17:09

avatar

Hi Marcus,

sehr interessant. Hast du dir beim großen Weisen schon mal die Radhähne vom Ural angesehen? Die funktionieren anschlusstechnisch etwas anders. Dachte immer, das wäre genau gleich. Da muss ich unbedingt noch was zu schreiben, später. Jetzt gehe ich erstmal mit meinen Hunden spazieren.

Ich sehe schon, wenn mein Laster fertig ist, sollten wir unbedingt mal zusammen spielen.
Axel

#3 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Marcus 25.03.2016 19:03

avatar

Hi,

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #2
Hast du dir beim großen Weisen schon mal die Radhähne vom Ural angesehen? Die funktionieren anschlusstechnisch etwas anders.

Den kenne ich nur aus Gerüchten, hast Du 'nen Link?

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #2
Ich sehe schon, wenn mein Laster fertig ist, sollten wir unbedingt mal zusammen spielen.
Axel

Das ist dringend fällig, gerne auch vorher, wir haben in Hanau bereits die Grillsaison an der Schrauberhalle eröffnet.

Grüße

Marcus

#4 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Lucky Luke 25.03.2016 22:46

avatar

Wie? Was? Wo? Grill-Saison-Eröffnung? Ohne uns??

#5 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Marcus 26.03.2016 20:46

avatar

Hallo,

Zitat von Lucky Luke im Beitrag #4
Wie? Was? Wo? Grill-Saison-Eröffnung? Ohne uns??

wenn Ihr es schafft, mit der GAZ 66 Pritsche vorbei zu kommen, dann finden wir einen Wochenendtermin zum Grillen.

Grüße

Marcus

#6 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Lucky Luke 26.03.2016 23:12

avatar

Die "Gaz-Pritsche" ist uns leider schon wieder aus den Händen gerissen worden

Aber wir finden auch mit unseren "zivilen" Fahrzeugen den Weg zu Grillparties von "Verrückten"

Gruss

Lucky Luke

#7 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Ion Tichy 28.03.2016 22:04

avatar

Zitat von Lucky Luke im Beitrag #6
Die "Gaz-Pritsche" ist uns leider schon wieder aus den Händen gerissen worden


Es zerreißt mir echt das Herz.

#8 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Ion Tichy 28.03.2016 22:45

avatar

Hier wie versprochen der Radhahn vom Ural:

Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)

Unterscheidet sich tatsächlich etwas von Marcus Radhahn.

Die Luft kommt aus der Füllanlage über die Radnabe. Dort ist ein Winkelstück in der Steckachse verschraubt. Auf dieses wird ein Schlauch aufgesteckt & dieser durch den Nabendeckel geführt. Das andere Ende des Schlauchs wird hier mit dem Radhahn verbunden, siehe Foto.

Bild entfernt (keine Rechte)

Im Reserverad soll normalerweise ein Gummistopfen stecken, den habe ich aber noch nie gesehen. Nach erfolgtem Radwechsel ist das Rad an den Kreislauf der Regelanlage angeschlossen, das Anschließen ist ja total easy. Ich kann den Reifendruck hier also nach Belieben über die Regelanlage einstellen (bei geöffnetem Radhahn, versteht sich). Einen Adapter habe ich mir trotzdem besorgt, um die Räder ohne Anlage einzeln befüllen zu können oder um den Reifendruck abzulesen usw.

Bild entfernt (keine Rechte)

Die eine Seite wird nach Lösen des Schlauchs (der Regelanlage vom Radhahn) mit dem Radhahn verbunden, auf der anderen ist ein stinknormaler VG 8 - Anschluss. Da passt die 08/15 Luftpistole usw., damit kann ich theoretisch die Räder an der Tankstelle befüllen. Wenn diese nicht zu schwach auf der Brust ist.

Außerdem habe ich noch diesen Adapter:

Bild entfernt (keine Rechte)

Den kann ich (Anschluss mit der Überwurfmutter) an der Fremdlufteinspeisung anschließen. Auf der anderen Seite des Adapters ist ein Anschluss für eine normale Schnellkupplung. Mit diesem Adapter kann ich den Ural komplett (also auch die Räder) mit Luft (aus einer fremden Quelle wie z.B. meinem Kompressor) befüllen, ohne den Motor laufen zu lassen. Das ist natürlich sehr praktisch.


Das war ein kleiner Überblick über die Technik beim Ural zu diesem Thema.
Axel

#9 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Marcus 29.03.2016 07:14

avatar

Hallo,

das sind sehr interessante Infos. Von den Anschlüssen her sind die Radhähne unseren sehr ähnlich, die Geometrie ist aber eine andere. Die Adapter und Schläuche würden bei uns auch passen, die habe ich aber noch nirgendwo auftreiben können.

Unser Luftbehälter hat einen Anschluss zum Füllen und einen weiteren Anschluss, an dem man einen Füllschlauch für die Reifen anschließen könnte. Das zentrale Befüllen über den Füllanschluss muss ich jetzt mal ausprobieren, den Druckminderer habe ich bereits, mit den vollen 8 bar vom externen Kompressor will ich da nicht ran.

Grüße und Danke für die Bilder!

Marcus

#10 RE: Reifendruckregelanlage - Anschlüsse an den Reserverädern von Ion Tichy 29.03.2016 21:32

avatar

Hi Marcus.

Zitat von Marcus im Beitrag #9
Hallo,

das sind sehr interessante Infos. Von den Anschlüssen her sind die Radhähne unseren sehr ähnlich, die Geometrie ist aber eine andere.


Ja, hab mich da doof ausgedrückt. Meinte in der Tat die Anordnung der Anschlüsse.

Zitat von Marcus im Beitrag #9
Die Adapter und Schläuche würden bei uns auch passen, die habe ich aber noch nirgendwo auftreiben können.


Den Adapter mit dem VG 8 haben die Jungs in der Treckerbude für mich & André gemacht. Ein tolles Teil, für alles mögliche zu gebrauchen.
Die Idee für den 2. Adapter stammt ursprünglich von André. Der hat eine Luftpistole ähnlich umgebaut. Ich habe für meinen Adapter einen alten Schlauch von der Regelanlage genommen. Vorn den Anschluss mit der Überwurfmutter muss man etwas kürzen, weil sonst die Überwurfmutter zu kurz ist & das ganze nicht an den Anschluss vom Ural passt. Dann noch ein Stück Schlauch oder einen passenden O-Ring als Dichtung bzw. Schutz einfügen & fertig. Hinten der Anschluss für die Schnellkupplung ist einfach in den Schlauch geschoben & mit einer Schelle befestigt & abgedichtet. Funktioniert prima.

Zitat von Marcus im Beitrag #9
Unser Luftbehälter hat einen Anschluss zum Füllen und einen weiteren Anschluss, an dem man einen Füllschlauch für die Reifen anschließen könnte. Das zentrale Befüllen über den Füllanschluss muss ich jetzt mal ausprobieren, den Druckminderer habe ich bereits, mit den vollen 8 bar vom externen Kompressor will ich da nicht ran.


Das mit dem Fremdbefüllen ist eine prima Sache. Es geht schön schnell & du kannst z.B. in aller Ruhe den Reifendruck einstellen, ohne dass du dir die Halle mit Abgasen zustinkst. Ich hab das am Anfang auch erst langsam ausprobiert, sogar einmal mit Luftpistole. Natürlich braucht man den entsprechenden Druck beim Einspeisen, um denselben in den Kesseln aufzubauen. Mit Druckminderer kein Problem, kann man ja stückweise steigern. Der Ural hat auch noch einen Luftausgang, darüber könnte man z.B. die Reifen auch befüllen, ohne die Regelanlage zu benutzen. Da müsste man sich wahrscheinlich einen 3. Adapter bauen. Vieles ist möglich. Ich muss immer wieder bewundern, wie durchdacht unsere Fahrzeuge sind. Da haben die Ingenieure damals ganze Arbeit geleistet, einfach toll.

Grüße.
Axel

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz