Seite 7 von 8
#121 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 02.04.2018 14:24

avatar

Falls die Frage noch besteht, könnte ich zumindest mal den Durchmesser meines Rundeisens zum Drehen der Schwungscheibe nachmessen.

#122 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 02.04.2018 20:01

avatar

Danke Axel, ich habe mir bereits ein Werkzeug gebaut.

#123 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 14.04.2018 15:08

avatar

Mal etwas anderes, der Benzintank meiner Kehrmaschine ist vom Rost zerfressen, Gerät war neu und ist jetzt 5 Jahre alt. Gibt es ein Mittel, womit man das Blech innen vor Korrosion schützen kann? Oder hilft nur nach Gebrauch Benzin ablassen und mit einem Ölfilm ausnebeln?

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#124 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 14.04.2018 15:18

avatar

Klar, da gibt es ganze Sortimente von Entrostern & Versieglern & Beschichtungen usw. Ich glaube, Dirk & Aicke sind fitt in dem Thema. Alternativ für die Feaks natürlich Tank ausbauen & verzinken lassen oder gleich einen aus Edelstahl bauen lassen. Naja, lohn sich wohl eher nicht.

Davon mal abgesehen, das Benzin immer drin lassen & den Tank immer voll halten ging also nicht?

#125 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 14.04.2018 16:49

avatar

Tank war immer gefüllt, der Rost ist nur an den Stellen, wo die Flüssigkeit stand.
Ob das an der Ethanol-Beimischung liegt?

#126 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 14.04.2018 17:32

avatar

Ist ja komisch. Der Rost müsste ja dort sein, wo keine Flüssigkeit stand, weshalb ja der Tank immer ganz voll sein soll. Was tankst du denn mit dem Ding? Ein Benzin-Meerwassergemisch mit nem Schluck Säure?

Es würde mich nicht wundern, befasste man sich näher mit der Materie heutiger Kraftstoffsorten, man bekäme deine Vermutung bestätigt.

#127 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 14.04.2018 19:16

avatar

V-Power Racing, hat den geringsten Ethanolgehalt.
Hat trotzdem nichts genützt. Ach ja, den Vergaser musste ich auch schon tauschen, war nicht mehr zu retten.

#128 RE: Eindringling mit 6x6 von hurricaneaicke 14.04.2018 21:42

avatar

Leute es ist doch einfach erklärt. Unser Supersprit zieht das Wasser aus der Luft. Das nette Wasser sammelt sich dank Schwerkraft am Boden, denn es ist schwerer als Benzin und etwas Sauerstoff dürfte auch dabei sein. Und schon fängt der Spaß an zu rosten.
Heute ist es besser den Sprit zu verbrauchen und bei längerer Standzeit den Tank leer zu haben. Gelingt mir aber auch nicht immer. Im Winter gibt es etwas Spiritus dazu der soll das Wasser binden.
Zum Entrosten kann ich wirklich Domestos und Zitronensäure empfehlen, habe ich erst vor 4 Wochen wieder bei einem El 150 Tank gemacht. Zum Versiegeln kann ich nicht viel sagen, es soll aber auch da Unterschiede geben. Manche Versiegelung soll sich wieder auflösen.
Einen Tank verzinken hatte ich auch mal vor (Reservetank). Jedoch wollte man 4 Löcher bohren, damit das Zink schön im Tank einströmen und sich verteilen kann. Ablassöffnung und Einfüllöffnung reichten da anscheinend nicht. Und das nächste Problem bei der Feuerverzinkung wäre die Hitze beim Einbrennen gewesen. Da habe ich abgelehnt!!!

#129 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 15.04.2018 11:17

avatar

Bestätigung erfolgt, denke ich.

Ich habe vor geraumer Zeit mal mit meiner Treckerbude über das Versiegeln des Haupttanks gesprochen. Deren Erfahrungen gingen auch in Richtung abplatzen der Versiegelung nach gewisser Zeit. Allerdings reden wir hier von sich im Einsatz befindlichen Landmaschinen (die haben hier alle Treckeroldies für die Nebenbei-Landwirtschaft). Letztendlich wäre so eine Versiegelung für den Haupttank schweineteuer, für das Geld bekäme man auch einen neuen Tank bzw. wäre ein neuer wahrscheinlich billiger. Und so war es auch.

Zum Thema Verzinken fiele mir zuerst einmal Aickes spezieller Freund Schrotti ein, der hat doch mal einen schön bebilderten Bericht über die Verzinkung seines Haupttanks am Ural (Leichtöler) gemacht.

Die Reos damals im Verein (wo am Anfang mein Laster stand) hatten alle planmäßig einen Edelstahltank. Der Gedanke geht also in die Richtung, entweder einen solchen einzubauen oder aber sich einen in einer Schlosserei bauen zu lassen. Allerdings nur Gedankenspiele, da ich gerade erst erfolgreich meine beiden Tanks getauscht habe.

@Dirk Du bist doch ein erfahrener Versiegler, oder? Was sagst du denn?

Grüße.
Axel

#130 RE: Eindringling mit 6x6 von Dirk 15.04.2018 11:53

avatar

Zitat von Ion Tichy im Beitrag #129

@Dirk Du bist doch ein erfahrener Versiegler, oder? Was sagst du denn?



siehe hier:
KLICK MICH HART


Grüße
Dirk

#131 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 15.04.2018 15:40

avatar

Besten Dank, Dirk. Mit dem Zeugs werde ich mal den nagelneuen Tank versiegeln.

#132 RE: Eindringling mit 6x6 von hurricaneaicke 15.04.2018 19:51

avatar

Ähm Schrotti hatte seinen Tank nur versiegelt, dafür aber beide Stirnseiten rausgesschnitten zum Sandstrahlen.

#133 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 16.04.2018 19:00

avatar

Er hatte doch im Forum von Verzinken gesprochen, und dass deshalb auch der Tank aufgetrennt wurde. Quatsch erzählt seinerseits oder falsche Erinnerung meinerseits?

#134 RE: Eindringling mit 6x6 von hurricaneaicke 16.04.2018 21:02

avatar

Ich hatte den fertigen Tank ansehen können, von verzinken kann ich leider nichts beitragen. Würde in dem Fall auch wenig Sinn ergeben, denn das Innnenleben vom Tank verzinken und anschließend die Stirnseiten wieder einschweißen ist kontraproduktiv. Hier war aus meiner Erinnerung wirklich nur das Versiegeln durchgeführt worden.

#135 RE: Eindringling mit 6x6 von Ion Tichy 17.04.2018 19:12

avatar

Wie gesagt, kann mich nur noch an die Bilder des aufgeschnittenen Tanks erinnern. Bin der Meinung, er schrieb von Verzinken. Ist ja auch egal. Interessant wäre für mich die Edelstahlversion, falls irgendwann erforderlich.

#136 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 27.09.2018 15:23

avatar

ich habe heute eine mögliche Erklärung gefunden, warum das Doppelmanometer in vielen Urals vertauscht angeschlossen ist (bei mir auch):

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Am oberen Anschluss steht "unten" und am unteren "oben"...

#137 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 09.02.2019 13:12

avatar

Moin zusammen,

hat jemand eine Lösung für ein Tankgeber und Anzeigeproblem bei einem 375D?
Der Tankgeber hat einen Widerstandswert von 0 Ohm (Tank leer) und 60 Ohm (Tank voll).
Gibt man 12 Volt auf das Anzeigeinstrument, springt der Zeiger von ganz links auf Null. Die Verpolung zeigt das selbe Ergebnis.
Schalte ich den Tankgeber und das Anzeigeinstrument in Reihe (so wie im Schaltplan ablesbar), zeigt das Instrument bei Tank leer etwa Null an
und bei Tank voll wandert der Zeiger ein wenig Richtung links (noch leerer).

Irgendwie habe ich eine Blockade...

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

Bild entfernt (keine Rechte)

#138 RE: Eindringling mit 6x6 von hurricaneaicke 10.02.2019 15:00

avatar

Hattet ihr die Instrumente schon eingebaut und Benzin in den Tank gefüllt? Bei meinem Pritschen-Uri habe ich jetzt das erste Mal den Haupttank gefüllt und er zeigt auch richtig an.

#139 RE: Eindringling mit 6x6 von andyy 10.02.2019 15:15

avatar

Hallo Aicke, ich habe den Geber und das Instrument auf dem Schreibtisch.

#140 RE: Eindringling mit 6x6 von 31er 14.02.2019 20:03

avatar

Das Problem ist die fehlende Masse am Tankgeber...

Sowohl am KFZ als auch bei dir auf dem Schreibtisch. Wenn an dem Geber (egal was für einer) nur ein Draht angeschlossen wird - ist auf der Minus (Masse-Seite) der Widerstand zum Instrument in Reihe geschaltet.

Meine gemessenen Werte am Tankgeber:

Wert Tank voll: 71,3 Ohm
Wert Tank leer: 0,0 Ohm

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz